SSVg Velbert feiert Schützenfest gegen den FSV Duisburg

401
Archivbild: Mathias Kehren

Velbert. Am 13. Spieltag der Oberliga Niederrhein feierte die SSVg Velbert einen deutlichen 7:1-Heimsieg gegen den FSV Duisburg. Mit 23 Punkten steht die SSVg nun auf dem vierten Tabellenplatz und reist am kommenden Sonntag zum 1.FC Kleve.

Im Heimspiel gegen den FSV Duisburg konnte SSVg-Trainer Alexander Voigt nahezu auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Nur Aliosman Aydin wird aufgrund seiner Verletzung erst in den kommenden Wochen ins Training einsteigen. So feierte unter anderem Felix Haas sein Startelf-Comeback, nachdem er bereits in der vergangenen Woche für einige Minuten auf den Platz zurückkehrte.

Den besseren Beginn erwischten allerdings die Gäste aus Duisburg, die derzeit auf dem letzten Platz der Oberliga Niederrhein stehen. FSV-Spieler Can Serdar (2.) zog von der Strafraumkante ab. Der Ball klatschte an den Innenpfosten und sprang zu Serdar zurück, der aus kurzer Distanz zum frühen 1:0 aus Sicht des FSV einnetzte. SSVg-Torwart Semih Demirhat war ohne Chance.

Der frühe Rückstand verunsicherte die SSVg aber nicht. Ganz im Gegenteil: Die „Blauen“ agierten nun mit viel Offensivpower und kamen so zu einigen Chancen. Zum Beispiel hätte Pascale Talarski schon ausgleichen können, nachdem er von Mickels bedient wurde und sich durch mehrere Gegenspieler durchsetzte, sein Schuss aber nur knapp das Tor verfehlte.

Nach einer Ecke fiel dann auch der Ausgleich. Nach einem Abpraller landete der Ball vor den Füßen von Alperen Sahin (14.), der die Kugel zum 1:1-Unentschieden versenkte. Wenig später gab es dann die nächste Chance. Massimo Mondello suchte im gegnerischen Strafraum den Abschluss, sein Ball wurde pariert und landete vor den Füßen von Pascale Talarski, der das Leder aber über das Tor schoss.

Max Machtemes (20.) machte es dann wenige Minuten besser. Nach einem langen Ball war Machtemes plötzlich völlig frei vor FSV-Goalie Bayram und schob zum 2:1 ein. Mit einer verdienten, aber dennoch zu niedrigen Führung gingen beide Mannschaften in die Kabine.

In Halbzeit zwei zeigte sich die Mannschaft von Trainer Alex Voigt dann deutlich effektiver. Nachdem FSV-Torwart Bayram Alperen Sahin im Strafraum von den Beinen holte, entschied der Unparteiische folgerichtig auf Strafstoß für die „Blauen“. Pascale Talarski (52.) blieb cool und erhöhte auf 3:1.

Gut fünf Minuten später schnürte Max Machtemes (57.) dann seinen Doppelpack. Erneut reichte ein langer Ball in die Spitze. Machtemes war frei durch und entschied das Duell gegen Torhüter Bayram für sich. Trotz der beruhigenden 4:1-Führung ließen die „Blauen“ nicht nach. Massimo Mondello spielte sich erneut auf der linken Seite durch und passte perfekt auf Leroy Jacques Mickels (71.), der zum 5:1 einnetzte.

Auch Pascale Talarski (82.) sollte an diesem Tage noch einen Doppelpack erzielen. Nachdem der Mittelfeldspieler einen Gegenspieler stehen ließ, zog Talarski unhaltbar ab und erzielte somit das 7:1. Den Schlusspunkt setzte dann der stark aufspielende Alperen Sahin (85.). Nachdem FSV-Verteidiger Schoof Sahin im Strafraum foulte, verwandelte der Gefoulte den Elfmeter selbst und markierte mit dem Treffer zum 7:1 den deutlichen Endstand.

In der kommenden Woche wartet dann mit dem 1.FC Kleve erneut ein Aufsteiger auf die SSVg Velbert. Anstoß im Kleve ist um 14.30 Uhr.

SSVg: Demirhat- Haas (64.Kubina), Spinrath, Abdel Hamid- Machtemes (73.Claus), Schiebener, Wagener (55.Nnaji), Talarski, Mondello- Sahin, Mickels

Tore: 0:1 (2.)
1:1 Sahin (14.)
2:1 Machtemes (20.)
3:1 Talarski (52./FE.)
4:1 Machtemes (57.)
5:1 Mickels (71.)
6:1 Talarski (82.)
7:1 Sahin (85./FE)

Zuschauer: 140
Schiedsrichter: Gottschalk