Einigkeit bei Bayer Wuppertal

396
Ein Fußballspieler am Ball. Symbolfoto: Mathias Kehren
Ein Fußballspieler am Ball. Symbolfoto: Mathias Kehren

Wülfrath. Nach dem vom Trainer des SV Langenberg verursachten Spielabbruch vom vergangenen Sonntag muss der TSV Einigkeit Dornap-Düssel in der Fußball-Kreisliga A beim aktuellen Tabellenachten Bayer Wuppertal antreten.

Die Bayeraner überraschten mit der Nachricht, sich vom Trainergespann Sascha Schulz/René Hildebrandt getrennt zu haben. Als Grund dafür wurden „die Ergebnisse der letzten Woche gepaart mit der Spielweise“ genannt.

Trotz einiger „hochkarätiger Spielertransfers“ konnten die in die Mannschaft gesetzten Erwartungen von ihr nicht erfüllt werden. „Das hört sich schon ganz schön professionell an,“ meint Dornaps Vorsitzender Karl-Heinz Schultz. „Es gibt Statistiken, die besagen, dass solche Trainerwechsel nicht immer zu den erwarteten Verbesserungen geführt haben. Wir hoffen, dass der Knoten bei den Wuppertaler Spielern nicht ausgerechnet gegen uns platzt.“

Aktuell belegt Bayer Wuppertal den achten Tabellenplatz. Auffällig ist das Torverhältnis von 39:28 nach 13 Spielen. Mit elf Treffern und fünf Torvorlagen ist Mike Kevin Maron, nach einigen Stationen im Fußballkreis Wuppertal-Niederberg, einer der hochkarätigen Transfers vom Saisonbeginn. Auf ihn haben die Gäste besonders zu achten und werden dies sicher auch tun. Ob es gelingt?

Die Dornaper Abwehr hat bisher zwar erst 13 Gegentreffer hinnehmen müssen, hat im Moment aber Probleme in der internen Abstimmung. Trotzdem muss etwas Zählbares aus Wuppertal mitgebracht werden, will man nicht an Anschluss zum Tabellenführer verlieren. Zudem warten drei Mannschaften auf ein Straucheln des Tabellenzweiten Dornap-Düssel.

Die zweite Mannschaft ist am Sonntag Gast des SV Union Velbert 2. Beide Mannschaften trennt nur ein Punkt, sodass man von einem Spiel auf Augenhöhe sprechen kann.