WJ-Bewerbertag an der Gesamtschule

732
Bewerbertag an der Gesamtschule: Vorstellungsgespräch mit Matthias Kellersohn Foto: Jona Szabo
Bewerbertag an der Gesamtschule: Vorstellungsgespräch mit Matthias Kellersohn Foto: Jona Szabo

Heiligenhaus. Auch in diesem Herbst unterstützten die Wirtschaftsjunioren (WJ) Niederberg wieder die Gesamtschule Heiligenhaus mit einem Bewerbertag. Im Rahmen der Berufsfindungs-Projektwoche der Schule sorgten einige Mitglieder des Vereins junger Führungskräfte und selbstständiger Unternehmer dafür, dass die Schüler der neunten Klassen einen kleinen Einblick in die Wirtschaftswelt bekamen und ein wenig für ihre eigene Bewerbungsphase „trainieren“ konnten.

Letztmalig hatte Eventmanagerin Stephi Wehrel die Koordination für den Bewerbertag übernommen. Diese Aufgabe wird zukünftig von Wiebke Mrosewski (E.D.B. Bildungsgesellschaft für erfolgreiche Berufe) übernommen, die an diesem Vormittag einen Vortrag zu „Der erste Eindruck zählt – Do´s & Dont´s im Vorstellungsgespräch“ hielt. Diese konnten anschließend bei Matthias Kellersohn (Kiekert AG) erprobt werden, der mit einzelnen Schülern das Vorstellungsgespräch als Rollenspiel durchführte und besprach. Mike Richter (Versicherungsmakler) ließ den vier Klassen die Wahl zwischen den Vorträgen „Unternehmersein – hot or not“ und „Geheimnisse erfolgreicher Menschen“ und Michael Schnick (Augmenvis GmbH) besprach mit den Schülern die positiven und negativen Auswirkungen von „Facebook & Co.“, also das Verhalten in sozialen Medien.

Schon seit vielen Jahren bieten die WJ Niederberg den Bewerbertag an Schulen im Kreisgebiet an, unter anderem seit inzwischen fünf Jahren an der Gesamtschule und Realschule Heiligenhaus. Das Angebot wird von Schülern, Lehrern und Eltern durchweg positiv angenommen und für manch einen ist dabei sogar schon ein Praktikum „herausgesprungen“. Für Stephi Wehrel war die Durchführung der Vormittage immer eine schöne Aufgabe. „Ich habe anfangs noch selbst vor den Gruppen gestanden, dann war ich mehr mit den organisatorischen Aufgaben im Hintergrund befasst. Den Arbeitskreis Bildung und Wirtschaft der WJ werde ich weiter leiten, bin aber froh, mit Wiebke Mrosewski eine bildungserfahrene Nachfolgerin für die Bewerbertage an den Schulen gefunden zu haben.“