Einigkeit: Siegtreffer kurz vor dem Abpfiff

385

Wülfrath. Der TSV Einigkeit Dornap-Düssel hat sein Heimspiel 2:1 gegen den SV Heckinghausen gewonnen.

Es war ein hartes Stück Arbeit und kostete viel Geduld, bis Einigkeit den Sieg im Heimspiel gegen den SV Heckinghausen einfahren konnte. Letztlich verlor der Gast aus Wuppertal nach einem ordentlichen Spiel und zwischenzeitiger Führung.

Die Mannschaft von André Fischer und Luca Lange hatte sich für heute einiges vorgenommen, fand in der ersten Halbzeit jedoch überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Die Heckinghausener entpuppten sich als kämpferische und spielstarke Gäste, hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und tauchte einige Male gefährlich vor dem von Marvin Scholl gehüteten Tor auf.

Wie schon in den zurückliegenden Spielen „schwamm“ die Dornaper Hintermannschaft und musste in der 41. Minute folgerichtig das 0:1 hinnehmen, als der Gast sich auf der rechten Seite gekonnt durchspielte und ein Pass von der Torauslinie in den Dornaper Rückraum von einem Wuppertaler Angreifer ins Tor befördert wurde. Das war auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit nahmen die Spieler der Einigkeit dann das Heft in die Hand, attackierten rechtzeitiger und erfolgreich und spielten einige gefällige Chancen heraus. Mit Antonio Jukic für Kevin Piecha und David Czaja für Jan Philip Carls kamen zwei neue Spieler aufs Feld, die für weiteren Schwung sorgten.

In der 63. Minute konnte ein Heckinghausener seinen Gegenspieler nur durch ein grobes Foulspiel stoppen, erhielt die zweite gelbe Karte und musste deshalb vom Feld. Den fälligen Freistoß aus gut 20 Metern zirkelte Patrick Stelzer gekonnt über die Mauer ins linke obere Toreck zum längst fälligen 1:1. Keine Chance für den routinierten und gut haltenden Martin Klaffelsberger.

In der 72. Spielminute verstärkte Dornap seine Offensive. Mit Ibrahim Ogumbona kam ein Neuzugang zu seinem ersten Heimspieleinsatz und ersetzte Luca Stasun. Ibrahim, Flüchtling aus Guinea, fügte sich gut ein, ein Tor blieb ihm allerdings versagt, sein Kopfball klatschte an die Latte, der Abpraller konnte nicht verwertet werden.

In der 87. Spielminute dann doch der erlösende Treffer zum jetzt auch verdienten 2:1, als sich David Czaja auf links durchsetzte, in die Mitte flankte und direkt wieder angespielt wurde. Sein Kopfball, gegen die Laufrichtung des Torhüters, landete im Tor.

Jubel und Zufriedenheit im Dornaper Lager und bei den wenigen Zuschauern, die bei regnerischem Herbstwetter den Weg in den Lhoist Sportpark gefunden hatten. Kurz darauf erfolgte der Abpfiff. Ende gut, alles gut.

Da der Spitzenreiter Germania Wuppertal und auch RW Wülfrath ihre Auswärtsspiele verloren, rückte die Tabellenspitze wieder enger zusammen. Es bleibt spannend in der Kreisliga A.