Kammermusik mit dem Duo Liepe

629
Die Brüder Niklas Liepe und Nils Liepe spielen im Ferdinand-Trimborn-Saal der Musikschule. Foto: Ute Laux
Die Brüder Niklas Liepe und Nils Liepe spielen im Ferdinand-Trimborn-Saal der Musikschule. Foto: Ute Laux

Ratingen. Am Samstag, 1. Dezember, gastieren ab 20 Uhr die Brüder Niklas Liepe an der Violine und Nils Liepe am Klavier im Ferdinand-Trimborn-Saal der Musikschule.

Das Geschwister-Duo Niklas und Nils Liepe begann seine Kammermusiklaufbahn bereits in der Kindheit. So spielten sie im Alter von 11 bzw. 13 Jahren ihre ersten Rundfunkaufnahmen in Polen, ein Jahr später folgte eine CD-Produktion in der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.

Sie wurden in der Kammermusikwertung des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ zweimal erste Bundespreisträger, waren darüber hinaus Preisträger der Deutschen Sparkassenstiftung, der Stadt Gera für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Kammermusikwerkes, der Bundesapothekerkammer sowie des Internationalen Da-Ponte-Kammermusikwettbewerbs. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2017 wurden sie mit einem Stipendium sowie dem Sonderpreis von Capriccio ausgezeichnet. Es  folgten unzählige Konzerte im In- und Ausland.

Andras Schiff, Ana Chumachenco und Yuri Bashmet waren bei ihrer Arbeit mit ihnen von dem Duo begeistert und bescheinigten den beiden eine glänzende Zukunft. Das Duo arbeitete in seiner Hochschulausbildung mit renommierten Kammermusik-Professoren wie Markus Becker aus Hannover und Anthony Spiri aus Köln zusammen. Zurzeit vervollkommnen sie ihre Studien im Rahmen eines Kammermusik-Masters, bei dem Geiger des Kuss-Quartetts Professor Oliver Wille in Hannover. Das Duo ist u. a. Stipendiat der „Dr. Werner Richard“- und „Carl Dörken“-Stiftung in Nordrhein-Westfalen und der Villa Musica in Rheinland-Pfalz.

Das Konzert in Ratingen findet statt im Rahmen der Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrates. Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven und  Anton von Webern

Eintrittskarten sind zum Preis von 13,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden telefonisch unter 02102 5504104/-05 entgegen genommen.