SSVg Velbert intensiviert Kooperation mit der Lebenshilfe

585
Elke Klingbeil vom Vorstand der Lebenshilfe und Lars Glindemann von der SSVg haben eine engere Kooperation vereinbart. Foto: privat
Elke Klingbeil vom Vorstand der Lebenshilfe und Lars Glindemann von der SSVg haben eine engere Kooperation vereinbart. Foto: privat

Velbert. Die SSVg Velbert kooperiert schon seit mehreren Jahren mit der Lebenshilfe Mettmann und wird die Unterstützung zukünftig weiter ausbauen. Mittelfristiges Ziel ist es, Sportler der Lebenshilfe mit Fußballern der SSVg Velbert zusammenzuführen, „Unified“-Mannschaften zu bilden und an Wettbewerben wie den Special Olympics teilzunehmen.

Die Sportler mit geistiger Behinderung haben eine eigene Fußballabteilung und sind regelmäßig bei nationalen und internationalen Turnieren am Start. Bereits seit nun mehr fünf Jahren wird auch der sogenannte Budenzauber im Velberter „Zitronenbunker“ ausgetragen, in dem Fußballer der Lebenshilfe zusammen mit Spielern aus dem Oberligakader der SSVg Velbert verschiedene Mix-Teams bilden und gegeneinander antreten.

Neben den bekannten Veranstaltungen haben sich die Lebenshilfe Mettmann und die SSVg nun ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Mittelfristig sollen Sportler der Lebenshilfe noch intensiver mit den SSVg-Akteuren zusammengeführt werden, um zukünftig als „Unified“-Mannschaft an verschiedenen Wettbewerben wie zum Beispiel den Special Olympics teilzunehmen.

„Die Kooperation mit der Lebenshilfe Mettmann ist uns mittlerweile zu einer echten Herzensangelegenheit geworden. Zukünftig möchten wir diesen Austausch gerne noch weiter ausbauen und 2019 an den regionalen Special Olympics in Hamm teilnehmen“, so Lars Glindemann, Verwaltungsratsmitglied der SSVg Velbert.

Durch eine erfolgreiche Teilnahme bei den regionalen Special Olympics, kann sich das „Unified“-Team, bestehend aus Fußballern der Lebenshilfe und Spielern der SSVg, auch für die 2022 stattfindenden nationalen Special Olympics in Berlin qualifizieren. SSVg-Verwaltungsratsmitglied Lars Glindemann hofft auf eine erfolgreiche Qualifikation: „Natürlich wäre es ein absolutes Highlight mit dem Unified-Team auch 2022 in Berlin an den Start zu gehen. Zudem finden 2023 auch die Special Olympics World Games in Berlin statt, sodass wir natürlich auf einen positiven Verlauf hoffen.“

Neben der engen Kooperation mit der Lebenshilfe Mettmann, engagiert sich die SSVg Velbert auch bei weiteren Projekten. So besteht unter anderem schon seit mehreren Jahren eine enge Zusammenarbeit mit dem Geschwister-Scholl-Gymnasium in Velbert. In Zusammenarbeit mit dem Gymnasium bietet die SSVg eine Fußball-AG an, die unter anderem von Oberligaspieler Maximilian Wagener geleitet wird.

Darüber hinaus sendet die SSVg Velbert jedes Jahr Trikots, Trainingsutensilien und Fußbälle nach Senegal. Jugendtrainer Boubacar Diop, ehemaliger Nationalspieler des Senegals und jetziger Jugendtrainer bei den „Blauen“, fliegt regelmäßig in seine Heimat und stattet die Nachwuchskicker im Senegal unter anderem mit Trikots der SSVg aus.