TBW will zuhause „weiße Weste“ behalten

370

Wülfrath. In der Handball-Regionalliga treffen die Frauen des TB Wülfrath am Samstag in einem Heimspiel ab 17.45 Uhr auf den TuS Königsdorf.

Der TuS Königsdorf steht aktuell auf dem achten Tabellenplatz mit ausgeglichenem Punktekonto. Bis auf Straelen haben die Königsdorferinnen gegen alle Mannschaften gewonnen, die unter ihnen stehen, aber noch nicht gegen eine Mannschaft über ihnen. Am letzten Spieltag waren sie ganz nah dran – gegen St. Tönis gab es eine knappe Niederlage.

Trainer Marian Cirloganescu, der zu dieser Saison die Mannchaft von Henning ten Brink übernommen hat, sieht eine stetige Weiterentwicklung seiner Mannschaft.

Die Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf haben die Wülfratherinnen gut verdaut, zumal bei zwei Punkten Rückstand und noch 14 Spielen noch keine Vorentscheidung gefallen ist. Ziel des TBW war es, zur Halbzeit unter den ersten drei Mannschaften zu liegen. Um das Ziel zu erreichen, wollen sie die nächsten beiden Spiele vor Weihnachten gegen Königsdorf und in Duisburg auf jeden Fall gewinnen.

Die Favoritenrolle ist zwar vergeben, aber einen Selbstläufer dürfen die Wülfratherinnen auf keinen Fall erwarten. Der Gegner verfügt über einen gut besetzten wurfkräftigen Rückraum auf den beiden Halbpositionen und eine Spielführerin, die quirlig ihre Nebenleute in Szene setzt.

Der Fokus des TBW liegt wie immer auf der Deckungsarbeit. Zwar fingen die Frauen sich gegen Düsseldorf 26 Tore, aber vier fielen in den letzten 140 Sekunden, als sie mit offener Deckung alles auf eine Karte setzen. Die Angriffsleistung ist noch immer der Bereich, in dem der Turnerbund Steigerungspotential hat. Das war dann auch ein Schwerpunkt beim Training in dieser Woche.

Die Wülfratherinnen wollen den nächsten Erfolg in der Fliethe, um weiter ihre „weiße Weste“ in der Heimhalle zu behalten.

Bis auf Lena Heider stehen alle Spielerinnen zur Verfügung. Anwurf ist Samstag in der Fliethe um 17:45 Uhr.