Einigkeit festigt Platz zwei

284
Symbolfoto: Mathias Kehren
Symbolfoto: Mathias Kehren

Wülfrath. In der Fußball-Kreisliga A hat der TSV Einigkeit Dornap-Düssel sein Spiel gegen den FC 1919 Wuppertal mit 3:0 (1:0) gewonnen.

Es war für Dornap-Düssel das erwartet zähe Spiel gegen den FC 1919 Wuppertal, das die Heimmannschaft letztlich verdient mit 3:0 für sich entschied. Die erste Halbzeit war bei nasskaltem Wetter nicht zum Erwärmen. Es gelang der Einigkeit nicht, dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Lediglich eine gute Torszene wurde herausgespielt, als der Ball in der 36. Spielminute der Ball vom Pfosten der Wuppertaler Gäste zurückprallte und der verdutzte Patrick Stelzer den Abpraller über das Tor schoss.

Julian Reuter machte es in der 41. Spielminute besser, als er in den Strafraum eindrang und mit einem strammen Flachschuss den Wuppertaler Torhüter überwand. Mit diesem 1:0 wurden die Seiten gewechselt.

Trainer André Fischer verstärkte nach einer Stunde die Offensivabteilung mit Joshua Effenberger für Kevin Piecha, und kurz darauf kam Marcel Kurtz für Jan Philip Carls. Das Spiel stand auf des Messers Schneide, und Dornap-Düssel hatte Mühe, den Gegner aus dem gefährlichen Torbereich herauszuhalten.

Ein gut angelegter Konter erreichte dann Joshua Effenberger, der seine Einwechselung in der 76. Spielminute rechtfertigte und zielstrebig in den Wuppertaler Strafraum eindrang und platziert zum 2:0 einschoss.

Für den glücklosen Patrick Stelzer kam mit Konstantin Mielke in der 78. Spielminute ein neuer Stürmer aufs Feld. Es war erneut Joshua Effenberger, der in der 80. Minute mit seinem zweiten Treffer als Joker „den Sack zumachte“. Danach erspielte sich die Einigkeit noch eine Reihe von guten Torchancen, die aber allesamt vergeben wurden. So endete das Spiel mit einem Pflichtsieg der Dornap-Düsseler, die damit ihren zweiten Tabellenplatz festigen konnten.

„Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, denn unsere Gäste waren viel zu harmlos, wenn sie in die Nähe unseres Tores kamen“, berichtet Vorsitzender Karl-Heinz Schultz. „Zu bemängeln haben wir die fehlende Torausbeute. Vor allem nach dem 3:0 hätte das eine oder andere Tor für uns noch fallen müssen. Eine so fahrlässige Torausbeute könne wir uns am kommenden Sonntag beim Spiel in Ronsdorf nicht leisten.“

Der zweiten Mannschaft gelang nach einer Reihe von Niederlagen der erhoffte Sieg gegen die Langenberger SG. Dieser fiel nach einem ordentlichen Spiel deutlich aus. „Während alle Spieler und Zuschauer einen 6:3-Heimsieg feierten, notierte der Schiedsrichter einen Spielausgang von 5:3“, berichtet der TSV Einigkeit. „Sachen gibt es?!“