Öl auf der Straße: Feuerwehr sieben Stunden im Einsatz

552
Die Feuerwehr brauchte sieben Stunden, um die Ölspuren zu beseitigen.
Die Feuerwehr brauchte sieben Stunden, um die Ölspuren zu beseitigen. Foto: Feuerwehr

Velbert. Eine umfangreiche Verschmutzung mit Öl auf zahlreichen Straßen und Gehwegen in Langenberg sorgte am Sonntag für einen über siebenstündigen Einsatz der beiden Langenberger Löschzüge und hauptamtlicher Kräfte aus Velbert-Mitte.

Die erste Meldung erfolgte am Morgen um kurz nach 9 Uhr, zahlreiche Anrufe von Bürgern folgten. Mutmaßlicher Verursacher war nach bisherigem Kenntnisstand ein kleiner Streutrecker, der wegen des Schneefalls am Sonntag ausgerückt war. Dies erklärte auch die Verschmutzung zahlreicher Gehwege.

Die ausgerückten Einheiten bildeten danach drei Einsatzabschnitte: Der erste umfasste die Bonsfelder Straße und Hauptstraße, Hattinger Straße, Kohlenstraße, außerdem den Radweg in Höhe der Wieland-Werke, Looker Straße, Bodensfeld, Walkmühlenstraße und schließlich die Hüserstraße bis Klippe.

Hier begann der zweite Abschnitt mit der unteren Hälfte der Klippe, Donnerstraße, Friedhofstraße, Straße des 17. Juni, Pannerstraße, Gartenheimstraße und Wewersbusch.

Der dritte Abschnitt erstreckte sich über Heegerstraße, Wilhelmshöher Straße, Weberstraße, Kuhler Straße, Voßnacker Straße (bis Nierenhofer Straße) und Frohnstraße, außerdem kamen später noch Hordtstraße und Benderstraße hinzu.

Insgesamt wurden 95 Sack Ölbindemittel benötigt, um die Verschmutzungen abzustumpfen und aufzunehmen. Die letzten Einsatzkräfte konnten um 16.14 Uhr wieder einrücken.