Polizei warnt vor Taschendiebstahl und beschreibt einen Täter

345
Aus aktuellem Anlass warnt die Wülfrather Polizei vor Taschendieben. Foto: Symbolbild (Polizei)
Aus aktuellem Anlass warnt die Wülfrather Polizei vor Taschendieben. Foto: Symbolbild (Polizei)

Wülfrath. Am Dienstagmittag, in der Zeit zwischen 12 und 12.15 Uhr, ist es im Innenstadtbereich von Wülfrath gleich zu zwei Straftaten von Taschendiebstahl gekommen, bei denen Geschädigte und Zeugen einen männlichen Täter jeweils auffallend identisch beschreiben.

Daher spricht viel dafür, dass es sich um die gleiche Person handelt, nach welcher die Polizei aktuell fahndet. Gegen 12 Uhr wurde eine 89-jährige Seniorin aus Wülfrath, die mit ihrem Rollator auf dem Gehweg der Wilhelmstraße unterwegs war, in Höhe des Hauses Nr. 130 von einem ihr unbekannten Mann angesprochen und in ein belangloses Gespräch verwickelt.

Die dabei entstandene Ablenkung der alten Dame nutzte der Unbekannte, um aus einer Tasche am Rollator die Geldbörse der Rentnerin zu entwenden, in welcher sich neben diversen Ausweisen auch etwa 85 Euro Bargeld befand. Mit dieser Beute flüchtete der Dieb zu Fuß in Richtung der Straße Zur Loev.

Nur etwa 15 Minuten später ereignete sich dann die zweite Tat auf dem Ina-Seidel-Weg. Dort war ein 79-jähriger Wülfrather zu Fuß unterwegs und gerade erst aus Richtung Mettmanner Straße kommend in die Straße eingebogen, als er plötzlich ein „Ziehen“ an der linken Beintasche seiner Hose spürte. Erst ein Augenzeuge der Tat machte den Geschädigten dann wenige Sekunden später darauf aufmerksam, dass dem 79-Jährigen ein dreister Straftäter, offenbar gezielt und sehr fingerfertig, in die Tasche der Hose gegriffen und eine darin befindliche Geldbörse entwendet hatte. Mit der Geldbörse, darin enthaltenen Ausweisen und etwa 30 Euro Bargeld, flüchtete der Dieb zu Fuß in Richtung Mettmanner Straße und weiter in Richtung Lindenstraße.

Wie schon bei der ersten Tat konnte der Taschendieb entkommen. Sofort nach Anzeige der beiden Straftaten veranlasste Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bisher ohne einen schnellen Erfolg.

Der Taschendieb wurde übereinstimmend wie folgt beschrieben:

  • Männlicher Südländer
  • ca. 30 bis 40 Jahre alt
  • ca. 150 bis 160 cm groß und schlank
  • Hat kurze schwarze Haare und einen längeren Kinnbart
  • Bekleidet mit Jeanshose und längerer schwarzer Jacke bzw.
    Mantel.

Bisher liegen der Wülfrather Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des flüchtigen Taschendiebs vor.
Weitere Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurden veranlasst und ein Strafverfahren eingeleitet.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath telefonisch unter 02058 / 9200-6180 entgegen.