„Songs and Dances“ im Ferdinand-Trimborn-Saal

512
Das preisgekrönte
Das preisgekrönte "Alliage Quintett" kombiniert vier Saxophone und das Klavier. Foto: Privat

Ratingen. Am Samstag, 2. Februar gastiert ab 20.00 Uhr im Ferdinand-Trimborn-Saal das „Alliage Quintett“.

Auf deren aktuellem Programm „Songs and Dances“ stehen Werke von Henry Purcell, Camille Saint-Saëns, Gustav Holst, Kurt Weill, Ottorino Respighi und Leonard Bernstein.

„Alliage“ ist die wohl charmanteste Legierung (franz. alliage) von vier Saxophonen und Klavier. Einzigartig in seiner Besetzung lässt das mit einem „Echo“-Klassik ausgezeichnete Ensemble die Illusion eines großen Orchesters Wirklichkeit werden.

Die melodisch und zugleich expressiv klingenden Saxophone treffen hier auf die orchestrale Fülle eines Klaviers und erzeugen somit ein neues Hörerlebnis höchster Qualität. Gründer ist der Kanadier Daniel Gauthier, Primarius am Sopransaxophon. Er erhielt 1997 die erste Professur für klassisches Saxophon in Deutschland und unterrichtet seit 2003 als Professor an der Hochschule für Musik in Köln. Mit ihm spielen einige der derzeit besten Solisten des klassischen Saxophons: Hayrapet Arakelyan (Altsaxophon), Simon Hanrath (Tenorsaxophon) und Sebastian Pottmeier (Baritonsaxophon). Die koreanische Pianistin Jang Eun Bae komplettiert die Quintettbesetzung.

Im Mittelpunkt des Repertoires stehen berühmte Meisterwerke aller Epochen in kompositorisch fein ausgeloteten und raffinierten Arrangements für Saxophonquartett und Klavier.

Das Konzert wird gefördert durch das NRW Kultursekretariat Gütersloh.

Eintrittskarten sind zum Preis von 13,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu bekommen. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102 550 41 04/-05 entgegengenommen.