Spitzenspiel in der Regionalliga

348
TBW-Trainer Lars
Seine Mannschaft hat in Lank verloren: TBW-Trainer Lars Faßbender Foto: Mathias Kehren

Wülfrath. In der Regionalliga  treffen die Handballerinnen des TB Wülfrath auf den HC Gelpe/Strombach.

Die Mannschaft von Meike Neitsch ist am Samstag zu Gast in der Fliethe. Strombach spielte in der vergangenen Saison schon eine gute Rolle und wurde Tabellendritter. Der Start in diese Saison verlief nicht so wie gewünscht. Gleich die beiden ersten Spiele gegen Düsseldorf und Köln gingen verloren – zugegebener Maßen zwei starke Mannschaften.

Danach verlor Strombach nur noch gegen Weiden und nimmt jetzt wieder den dritten Platz ein. Mit einem Sieg in Wülfrath könnten die Gäste am TBW vorbei auf Platz zwei ziehen.

Die Mannschaft ist sehr gut eingespielt, erfahren und bestraft mit der offensiven Deckung jeden Fehler des Gegners mit Tempo-Gegenstößen. So ist es nicht verwunderlich, dass Strombach die meisten Tore in der Liga erzielt hat – im Schnitt 29,1 pro Spiel.

Die lange Pause haben die Wülfratherinnen zur Regeneration genutzt und in der letzten Phase, um sich intensiv auf das letzte Spiel der Hinrunde und den sich direkt anschließenden Rückrundenstart vorzubereiten.

Der Fokus muss zum einen auf der Abwehr liegen, die bis jetzt die wenigsten Tore in der Regionalliga zugelassen hat, und zum anderen müssen die Gastgeberinnen Lösungen gegen die offensive Deckung finden, um nicht als zu häufig den schnellen Kontern von Strombach ausgesetzt zu sein.

Wülfrath möchte die gute Ausgangslage in der Liga – nur zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Fortuna Düsseldorf – halten und sich von einem weiteren Konkurrenten absetzen.

Anwurf ist Samstag in der Fliethe um 17:45 Uhr.