„Musik ist Wertschätzung“: Bundeswehr spielt für den guten Zweck

479
Sie alle sind sich einig: Von dem Benefizkonzert sollen alle profitieren. Foto: André Volkmann
Sie alle sind sich einig: Von dem Benefizkonzert sollen alle profitieren. Foto: André Volkmann

Mettmann. Am Samstag, 16. März, spielt das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ab 20 Uhr in der Mettmanner Stadthalle ein Benefizkonzert. Als Veranstalter fungiert auch in diesem Jahr wieder der Lions Club.

Das Ausbildungsmusikkorps spielt dann ein buntes musikalisches Programm. Einige „Überraschungen“ und „witzige Einlagen“ warten auf die Gäste, hinzu gesellen sich klassische Klänge, aber auch Interpretationen moderner Titel, beispielsweise von Michael Blublé. Beim großen Finale mit Liedern von Udo Jürgens dürfen dann auch dieBesucher mitsingen.

Für die Veranstaltung des Benefizkonzerts setzt sich traditionell der Lions Club ein. Rund 75 Musiker, allesamt Studenten der Robert Schumann Hochschule für Musik in Düsseldorf, werden auf der Bühne stehen, um „vor dem Publikum abzuliefern“, sagt Oberstleutnant Michael Euler. Derartige Konzerte bedeuten für die Musikstudenten Abwechslungen zum Lernalltag, Praxiserprobungen, aber auch Herausforderungen. Mit der Musik bei den Streitkräften ist ist es ohnehin eine besondere Sache. „Musik ist Wertschätzung für unsere Kameradinnen und Kameraden“, erklärt Euler.

Veranstaltet wird das Konzert vom Lions Club Mettmann-Wülfrath. „Es ist uns eine Ehre“, sagt Club-Präsident Dieter Dersch. Dass der gute Zweck bei einer Veranstaltung der „Lions“ im Mittelpunkt steht, ist keine Überraschung. Von dem Benefizkonzert profitieren am Ende alle: Publikum, Musiker, Region, internationale Hilfsprojekte. Der Erlös aus dem Kartenverkauf kommt einerseits lokalen Einrichtungen zugute, etwa dem Kinderschutzbund oder einer Hausaufgabenbetreuung. Andererseits fördert der Verein „Lachen helfen“, eine Initiative deutscher Soldaten und Polizisten, Hilfsprojekte im Ausland. Vereinsvorstand Roderich Thien umreisst das Motto treffend: „Lokal handeln, global denken.“ Unterstützt werden soll eine Mädchenschule in der sudanesischen Region Darfur, mit deren Bau bereits begonnen wurde. Dass viele Schulprojekte durch den Verein „Lachen helfen“ unterstützt werden hat einen Grund: Bildung bedeutet Frieden.

„Der Verein stellt die Spenden stets in Abhängigkeit des Baufortschritts zur Verfügung“ erklärt Thien. Auf diese Weise gingen keine Gelder verloren.
Dass die Veranstaltung sich in Mettmann zu einer Tradition entwickelt hat, freut auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann. „Die Mettmanner sind ein dankbares Publikum“, sagt er. Und dann: „Noten sind international.“ Musik könne dabei helfen, den Wert des Friedens zu unterstützen.

Karten für das Benefizkonzert sind zum Preis von zwölf Euro in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Musikveranstaltung in der Stadthalle beginnt um 20 Uhr, Einlass ist eine halbe Stunde früher.