„Sein bestes Stück“: VHS Theatergruppe mit neuer Aufführung

565
Aus der Aufführung: In der Szene wird Emil (Lothar Ditzer) von Gesa (Britta Ludwig) überredet, die Rolle seines Lebens zu spielen. Foto: Privat
Aus der Aufführung: In der Szene wird Emil (Lothar Ditzer) von Gesa (Britta Ludwig) überredet, die Rolle seines Lebens zu spielen. Foto: Privat

Ratingen. Die VHS Theatergruppe „Laien’s Klapp'“ hat ihr neues Stück „Sein bestes Stück“ von Tino Fröhlich bereits erfolgreich in der ausverkauften Aula der ehemaligen Elsa-Brandström-Schule aufgeführt.

Die Gruppe freut sich sehr über die positive Resonanz und außerdem auf das nächste Wochenende: denn anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Laien’s Klapp‘ spielt das Ensemble erstmalig an zwei aufeinander folgenden Wochenenden. Zusätzlich können die Zuschauer zu den Aufführungsterminen eine kleine Ausstellung mit Fotos, Kostümen und anderen Erinnerungen aus den letzten Jahren genießen.

Wer sich „Sein bestes Stück“ und die Jubiläumsausstellung also noch ansehen möchte, hat die Gelegenheit, dies am Freitag, 15. Februar 2018 ab 19.30 Uhr oder am Samstag, 16. Februar, ab 17 Uhr zu tun.

Kartenreservierungen oder andere Rückfragen können per E-Mail an laiensklapp@web.de oder telefonisch an die Nr. 0178 8948239 gerichtet werden. Restkarten werden außerdem an der Abendkasse erhältlich sein.

Gespielt wird wieder in der Aula der ehemaligen Elsa-Brandström-Schule, Karl-Mücher-Weg 15, 40878 Ratingen. Wie im letzten Jahr kosten die Eintrittskarten acht Euro (Schüler sechs Euro).

Sie werden eine turbulente Verwechslungskomödie erleben, bei der es um Singles und Partnervermittlung geht: Laienschauspieler Emil lässt sich von seiner Regisseurin Gesa überreden, der sehr speziellen und schrägen Constanze einen Dichter vorzuspielen, um im nächsten Stück eine Hauptrolle zu bekommen. Die raffgierige Gesa, die hauptberuflich eine Partnervermittlungsagentur betreibt, will die Single-Lady schnellstens an den Mann bringen, damit sie das fette Vermittlungshonorar von Constanzes schwerreicher Mutter einstreichen kann. Bei dem Date in ihrer Stammkneipe „Zum einsamen Hirschen“ muss sich Emil immer mehr Mut antrinken, um das Herz der Millionärstochter zu gewinnen. Als dann auch noch seine Ehefrau Christa auftaucht, verstrickt er sich durch seine etwas trottelige Art immer mehr in absurde Ausflüchte und Lügen. Die Ereignisse überschlagen sich, als die resolute Wirtin Elke ihm einen Strich durch die Rechnung macht.

Die Komödie zeigt weitere abgedrehte Singles im Dating-Wahn und entlarvt mit viel Charme und Wortwitz das Geschäft mit der Liebe.