Heimvorteil blieb ungenutzt: Ice Aliens verlieren erneut

273
Umkämpfte Partie: Trotz Heimvorteil haben die Ice Aliens das Spiel gegen die Rockets mit 5:6 verloren. Foto: Ice Aliens
Umkämpfte Partie: Trotz Heimvorteil haben die Ice Aliens das Spiel gegen die Rockets mit 5:6 verloren. Foto: Ice Aliens

Ratingen. Die Ice Aliens haben ihren Heimvorteil gegen Diez-Limburg nicht nutzen können und das Spiel mit 5:6 verloren.

Trotz der Niederlage in Diez am vergangenen Freitag hatte Trainer Krystian Sikorski viel Positives im Spiel seiner Mannschaft gesehen. Und dieses Positive zeigte das Team auch am frühen Sonntagabend. Einzig die Chancenverwertung blieb das Übel der Saison. Wie so oft in der Spielzeit gingen die Gäste in der siebten Minute in Führung, doch die Ice Aliens antworteten mit viel Druck, schnürten die Rockets in deren Drittel über weite Strecken ein und liessen nur wenige Konter zu. Lohn war der Ausgleich in der 14. Minute durch Dominik Schafenorth.

Immer wieder wussten sich die Diez-Limburger nur mit Fouls zu wehren. Eine doppelte Überzahl nutzte Tom Giesen in der 16. Minute und brachte die erste Führung der Saison gegen die Rockets über die Linie. Die Ice Aliens blieben aggressiv und nur 72 Sekunden später erhöhte Simon Klemmer auf 3:1. Die Stimmung auf den Rängen stieg an, schien doch der erste Sieg gegen die Rockets mehr als möglich. Doch die Gäste verkürzten kurz vor der Pausensirene zum 2:3.

Den Mittelabschnitt begannen die Ice Aliens genauso druckvoll wie sie aufgehört hatten. Es dauerte nicht einmal drei Minuten, bis Alex Brinkmann zum Zwischenstand von 4:2 erhöhte. Die Gastgeber blieben am Drücker, doch die Rockets wussten sich immer wieder geschickt aus der Umklammerung zu befreien und durch kleine Lücken in der Defensive durchzustechen. In der 28. Minute erzielten sie den erneuten Anschlusstreffer und nur 22 Sekunden später den Ausgleich. Das zeigte bei den Ice Aliens Wirkung. Das Spiel war nicht mehr so geordnet und mit einem weiteren Doppelschlag erhöhten die Gäste auf 4:6.

Das letzte Drittel zeigte sich zunächst ausgeglichen. Doch als Dustin Schumacher einmal mehr den Hammer auspackte und mit einem Schlagschuss von der blauen Linie den Anschlusstreffer erzielte, keimte wieder Hoffnung auf. Die Ice Aliens drückten auf den Ausgleich und ließen kaum noch Chancen für die Gäste zu. In der Schlussphase nahm Trainer Sikorski Torhüter Christoph Oster für einen Feldspieler vom Eis, doch ein Treffer wollte nicht mehr gelingen.

Die Ice Aliens müssen nun in Diez gewinnen, um nicht schon in der nächsten Woche die Sommerpause anzutreten.