Erfolgreicher Familien-Infotag in der Neandertalhalle

926
Jugendamtsleiter Stephan Wischnewski, Fachdezernent Marko Sucic, Jugendhilfe-Mitarbeiterin Heike Langl, Bürgermeister Thomas Dinkelmann und Cornelia Mielke vom Kommunalen Sozialdienst beim Familien-Infotag in der Neandertalhalle. Foto: Kreisstadt Mettmann
Jugendamtsleiter Stephan Wischnewski, Fachdezernent Marko Sucic, Jugendhilfe-Mitarbeiterin Heike Langl, Bürgermeister Thomas Dinkelmann und Cornelia Mielke vom Kommunalen Sozialdienst beim Familien-Infotag in der Neandertalhalle. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Zum zweiten Mal nach 2017 hat am Samstag der Mettmanner Familien-Infotag stattgefunden, dieses Mal in der Neandertalhalle.

Zahlreiche Aussteller füllten das Foyer und boten viele Informationen, vor allem für Familien mit Kindern bis zu sechs Jahren. Bereits zur Eröffnung waren viele Menschen in die Neandertalhalle gekommen, um sich über die Angebote für junge Familien aber auch mögliche Hilfen und Unterstützung zu informieren. Auch das schöne Wetter tat dies keinen Abbruch, denn bis zum späten Nachmittag war der Familien-Infotag hervorragend besucht.

Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann zeigte sich vom Engagement des Jugendamtes, das die Veranstaltung maßgeblich organisierte, beeindruckt. „Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die zum Gelingen dieses Familien-Infotages beigetragen haben. Schon die erste Auflage vor zwei Jahren in der Grundschule an der Gruitener Straße hat gezeigt, dass insbesondere bei jungen Familien großer Informationsbedarf besteht“, so Dinkelmann, der mit Fachdezernent Marko Sucic und Jugendamtsleiter Stephan Wischnewski die Stände besuchte.

Vertreten waren unter anderem das Netzwerk „Frühe Hilfen“, die Musikschule, Spielplatzpaten, die Jugendförderung, SKFM und Caritas. Sie alle hielten nicht nur viele Informationen für die Eltern, sondern natürlich auch Spiel und Spaß für die kleinen Besucherinnen und Besucher bereit. Darüber hinaus wurden zahlreiche Vorträge beim Familien-Infotag geboten, für das Bühnenprogramm sorgten die städtische Musikschule sowie die Tanzgruppen von Mettmann-Sport.