Sparkasse HRV: Fünf Prozent mehr Einlagen – trotz niedrigster Zinsen

617
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2018: der HRV-Vorstand Wolfgang Busch, Jörg Buschmann und Josef Stopfer. Foto: Sparkasse
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2018: der HRV-Vorstand Wolfgang Busch, Jörg Buschmann und Josef Stopfer. Foto: Sparkasse

Velbert. „Nach Jahren der Nullzinsphase bewegen wir uns auf einem anderen Ertragsniveau als in früheren Zeiten.“ Dieses Fazit zieht der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse HRV, Jörg Buschmann, für das Geschäftsjahr 2018.

Mit dem Geschäftsjahr 2018 ist der Vorstand der Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert „insgesamt zufrieden“. Buschmann: „Die Ertragslage der Sparkasse HRV ist nach wie vor solide, so dass auch in diesem Jahr eine Ausschüttung an die Träger möglich ist.“

Den Jahresüberschuss gibt die HRV mit 3,9 Millionen Euro an. Die Eigenkapitalquote liegt demnach bei 18,6 Prozent.

Die Sparkasse hat mehr als 119.000 Girokonten, davon rund 12.600 Girokonten. 58,7 Prozent aller Girokonten werden online geführt. Im Besitz der Kunden sind mehr als 123.000 Sparbücher, auf denen rund 408 Millionen Euro liegen. Das Geldinstitut verfügt über 27 Filialen, zehn davon im Selbstbedienungsbetrieb. Die HRV zählt 679 Beschäftigte, davon 349 in Vollzeit.

Trotz niedrigster Zinsen vermeldet die Sparkasse einen Zuwachs bei den Einlagen um fünf Prozent oder 136,1 Millionen Euro. Die Kunden haben zusammen rund 2,8 Milliarden Euro an Einlagen bei der HRV.

Das Kreditgeschäft wuchs dagegen nur um 0,4 Prozent oder 10,1 Millionen Euro. Fast 2,3 Milliarden Euro an Krediten hat die Sparkasse an ihre Kunden vergeben (Bestand).

Den vollständigen Bericht finden sie hier: https://supertipp-online.de/2019/02/19/sparkasse-hrv-zufrieden-mit-dem-geschaeftsjahr/