Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn: 49 Rettungskräfte im Einsatz

617
Einer der drei Unfallwagen ist bei der Kollision auf der A52 stark beschädigt worden. Foto: Feuerwehr Ratingen
Einer der drei Unfallwagen ist bei der Kollision auf der A52 stark beschädigt worden. Foto: Feuerwehr Ratingen

Ratingen. Am Freitag, 22. Februar, ist die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf die A52 gerufen worden; dabei sollte nach einer ersten Meldung einer der Fahrzeuginsassen eingeklemmt gewesen sein.

Um 23.31 wurde die Feuerwehr Ratingen mit dem zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn 52 (A52) alarmiert. Zwischen der Anschlussstelle Tiefenbroich und dem Autobahnkreuz Breitscheid in Fahrtrichtung Essen ist es zu einem schweren Auffahrunfall mit Beteiligung von drei Autos gekommen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr waren die insgesamt neun Insassen sämtlich bereits aus den Fahrzeugen befreit.

Von den neun Fahrzeuginsassen im Alter zwischen vier und 80 Jahren wurde eine Person mittelschwer und fünf Personen leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die weiteren drei Unfallbeteiligten aus dem am wenigsten beschädigten Fahrzeug konnten nach rettungsdienstlicher Untersuchung entlassen werden.

Die Polizei hat die Ermittlung zur Unfallursache übernommen.

Im Einsatz war die Feuerwehr Ratingen mit Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mitte und Lintorf sowie der Rettungsdienst Ratingen-Heiligenhaus mit einem Notarzt und vier Rettungswagen und ein Rettungswagen aus Mettmann. Insgesamt wurden 49 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst eingesetzt.