Schwerer Unfall in Erkrath: Rettungshubschrauber im Einsatz

747
Zu einem Unfall sind Einsatzkräfte der Luftrettung gerufen worden. Symbolbild: Polizei
Zu einem Unfall sind Einsatzkräfte der Luftrettung gerufen worden. Symbolbild: Polizei

Kreis Mettmann. Am Samstagnachmittag, 23. Februar, ist es in Erkrath zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, zu dem auch die Unterstützung der Luftrettung angefordert worden ist.

Gegen 16.45 Uhr  befuhr eine 31-jährige Düsseldorferin mit ihrem Seat Ibiza die innerörtliche Schimmelbuschstraße in Erkrath-Hochdahl in Richtung Haan-Gruiten.

Als sie nach links in die Hildener Straße abbog, missachtete sie den Vorrang eines entgegenkommenden 46-jährigen Motorradfahrers aus Düsseldorf, welcher mit seiner Harley-Davidson die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Trotz eines Ausweichmanövers konnte der 46-Jährige einen Zusammenprall mit dem Auto nicht mehr verhindern. Er und seine 29-jährige Sozia stürzten auf die Fahrbahn und wurden beide schwer verletzt.

Der 46-Jährige wurde – nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle – mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Düsseldorf geflogen. Die 29-jährige Sozia sowie die 31-jährige Seat-Fahrerin wurden mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Die Sozia blieb dort zur stationären Behandlung, die 31-Jährige konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 30.000 Euro.

Die Kreuzung wurde während der Unfallaufnahme bis ca. 18.30 Uhr gesperrt.