TBW-Erfolg nie gefährdet

519
Überzeugte auf dem Feld: Friederike Büngeler vom TB Wülfrath. Archivfoto: Mathias Kehren
Überzeugte auf dem Feld: Friederike Büngeler vom TB Wülfrath. Archivfoto: Mathias Kehren

Wülfrath. In der Handball-Regionalliga können die Frauen des TB Wülfrath nach Punkten mit Tabellenführer Fortuna Düsseldorf gleichziehen. Der TBW siegte mit 31:26 (18:10) beim Dünnwalder TV.

Die Mahnung von Trainer Lars Fassbender, dass Dünnwald sich in letzter Zeit stark verbessert gezeigt hatte, konnte die Mannschaft sehr gut beherzigen. Mit aggressiver körperbetonter Abwehrarbeit wurde Dünnwald das Torewerfen sehr schwer gemacht.

Die erste Vier-Tore Führung war schon in der 8. Minute erreicht. Der Vorsprung pendelte anschließend um vier, fünf Tore. In dieser Phase fand der TB aus dem gebundenen geduldigen druckvollen Spiel immer wieder Lücken im Deckungsverbund und auf allen Positionen.

Mit deutlicher Halbzeit-Führung die zweite Halbzeit zu gestalten, ist häufig schwierig. So war es auch an diesem Samstag. Dünnwalds Trainer Marcus Schütz wollte das Spiel nicht abschenken und forderte von seinen Mädels noch mal alles. Der Gastgeber störte den Aufbau des TBW mit einer Manndeckung gegen Paula Stausberg durchaus erfolgreich. Dünnwald konnte innerhalb von acht Minuten den Rückstand halbieren (16:20). Die grüne Karte von Lars Fassbender zeigte Wirkung, der TBW zog an und lag zenn Minuten später mit neun Toren vorn (27:18, 47.)

Dann war der TBW gefühlt schon in der Kabine und erlaubte Dünnwald noch eine deutliche Ergebnikorrektur (26:39 59.). Letztlich aber war der TBW nie gefährdet und die Pflichtaufgabe sicher erfüllt.

Spielfilm:  0:1  1:2  2:5  3:6  4:8  6:9  7:11  8:12  9:14  10:18
13:19  14:20  17:21  18:27  21:28  26:29  26:31

Friederike Büngeler (5), Kirsten Buiting (2), Johanna Buschhaus, Simone Fränken (4), Johanna Giebisch, Loreen Jakobeit (5), Lui Kieckbusch (2/1), Lisa Klanz, Jule Kürten (3/3), Kristin Meyer (3), Melina Otte (2), Lisa Sippli, Paula Stausberg (5)