1. FC Wülfrath nutzt Überlegenheit nicht

329
Symbolfoto: Mathias Kehren

Wülfrath. Trotz drückender Überlegenheit während der gesamten Spielzeit schaffte der 1. FC Wülfrath beim SSV Bergisch Born nur ein 0:0-Unentschieden.

Glasklare Torchancen wurden vor dem dem Borner Gehäuse vergeben. Allein Stürmer Davide Mangia wurde aus dem Mittelfeld heraus dreimal freistehend vor dem Borner Schlußmann in Position gebracht. Aber er schaffte es nicht, das Spielgerät im gegnerischen Tor unterbringen. Der Stürmer ist zur Zeit weit entfernt von der Form und Abschlußstärke der letzten Saison.

Der Torwart reagierte in allen Situationen prächtig. Aber auch Siedlarski, Kizilarslan und Aliberti behielten nicht die Nerven, um in aussichtsreicher Position erfolgreich abzuschließen. Die Gastgeber kamen lediglich einmal gefährlich vor das FCW-Tor, aber Semir Demirhat verhinderte durch eine tolle Reaktion die Führung der Borner.

Auch die Innenverteidigung mit Ivan Simic und dem jungen Wülfrather Benjamin Jesußek boten eine gute Leistung und hielten ihre gefährlichen Gegenspieler jederzeit in Schach.

Ansonsten hat die Mannschaft eine gute Reaktion auf das lasche Auftreten in der Vorwoche gegen den TSV Ronsdorf gezeigt.

Am kommenden Sonntag muss die Truppe um Sebastian Saufhaus wieder ihr ganzes spielerisches Pozential abrufen, um beim wieder erstarkten SC Sonnborn zu bestehen. Anstoß der Partie: 15 Uhr