Planspiel Börse – Siegerteams kommen aus Heiligenhaus und Mettmann

580
Die Sieger-Teams waren in die Börse Düsseldorf zur Preisverleihung eingeladen. Foto: Kreissparkasse
Die Sieger-Teams waren in die Börse Düsseldorf zur Preisverleihung eingeladen. Foto: Kreissparkasse

Heiligenhaus/Mettmann. Turbulente Wochen liegen hinter den Teams, die beim Planspiel Börse der Kreissparkasse Düsseldorf teilgenommen haben. Vier Siegerteams kommen aus Heiligenhaus. Die Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Mettmann haben die besten Depotzuwächse erwirtschaftet. 

Das 36. Planspiel Börse fiel in keine besonders gute Börsenphase: Politische Ereignisse wie die Brexit-Verhandlungen, internationale Spannungen und nicht zuletzt der auf Konfrontation angelegte Wirtschaftskurs der USA sorgten für viel Bewegung am Aktienmarkt – und für Kursverluste. Die 42 Schülerteams, die sich dem elfwöchigen Wettbewerb bei der Kreissparkasse Düsseldorf stellten, mussten dieses Mal ein besonders sicheres Händchen bei den Anlageentscheidungen beweisen. Einigen gelang es sogar ausgezeichnet – sie wurden jetzt von der Kreissparkasse Düsseldorf in den Räumen der Börse Düsseldorf belohnt.

Fast 25.000 Teams in ganz Deutschland nahmen die Herausforderung an und jonglierten mit einem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro an den internationalen Börsenplätzen. Darunter auch 42 Teams (im Vorjahr waren es 48) aus Düsseldorf, Erkrath, Heiligenhaus, Mettmann und Wülfrath, die im Wettbewerb der Kreissparkasse Düsseldorf standen.

Gewertet wurde in zwei Kategorien: dem Depoterfolg und dem Erfolg bei der Anlage in nachhaltigen Investments. Um erfolgreich zu sein, gehörten die Analyse von Wirtschaftsmeldungen, das genaue Verfolgen der Nachrichten sowie das Studieren von Aktienkursen drei Monate lang zum täglichen Lehrplan.

In beiden Wertungen schnitten die Siegerteams auch in der 36. Spielrunde sehr gut ab. Spitzenreiter in der Wertung Gesamterfolg ist das ‚Z-Team‘ vom Heinrich-Heine-Gymnasium. Die vier Nachwuchsbörsianer setzten unter anderem auf die Aktie von Amazon und freuen sich über einen Depotzuwachs von 2.358,53 Euro. Auch den zweiten Platz belegt ein Team vom Heinrich-Heine-Gymnasium: Die ‚Black AG‘ ging mit einem Depotendstand von 49.813,16 Euro ins Ziel – Verluste minimieren kann also auch eine Strategie sein. Den dritten Platz belegen die drei Spielerinnen vom Team ‚brocconicorns‘ der Gesamtschule Heiligenhaus mit einem Depotendstand in Höhe von 49.736,18 Euro.

Ebenfalls bewertet wurden Investments in besonders nachhaltige Unternehmen: Alle drei Plätze belegt die Heiligenhauser Gesamtschule – bisher einmalig beim Planspiel Börse. Die vier Damen von ‚Stay highdrated‘ gewannen den ersten Platz, Platz zwei entfiel auf die drei ‚Cash Girls 99‘, und der dritte Platz ging an die fünf Jungbörsianerinnen von ‚Julie‘.

Marc Stoppel, Wertpapierleiter bei der Kreissparkasse Düsseldorf, und sein Kollege Michael Weißer (Marktbereichsleiter in Düsseldorf) luden nun die drei besten Teams beider Wertungen in die Börse nach Düsseldorf ein, um Urkunden und Geldpreise im Wert von 1.200 Euro (300 / 200 / 100 Euro für jeweils Plätze 1 – 3) zu überreichen, und sich von den Jungbörsianern ihre Anlagestrategien erklären zu lassen.