Rosenmontag zum Zug, der zweimal kommt

1198
Einzigartig die Atmosphäre am Zug, der zweimal kommt: Rosenmontag in Rohdenhaus. Archivfoto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Rosenmontag in Wülfrath – das heißt: auf zum Zug nach Rohdenhaus! Hier startet am Montag um 15.11 Uhr der Zug, der zweimal kommt.

Menschen, die noch nie beim Rohdenhauser Rosenmontagszug waren, schauen einen stets erstaunt an, wenn man ihnen erklärt: Der Zug kommt zweimal. Weil er eben nicht ganz so lang ist, wie die Züge in den größeren Städten, haben sich die Verantwortlichen vor vielen Jahren entschlossen: Drehen wir die Runde über den Kliff doch zweimal. Haben alle mehr von.

Und so soll es auch am Montag wieder sein. Zwischen 350 und 400 Teilnehmern allein im Zug erwartet Roger Szielenkewitz, Vorsitzender der „Kalkstadt Narren“, die auch 2019 wieder die Organisation übernommen haben. Dazu werden noch Tausende am Straßenrand stehen, wenn das Wetter einigermaßen hält. Nach dem Traumwetter der vergangenen Tage sind die Voraussagen für Montag nicht mehr so gut.

Bereits am Sonntag treffen sich die Veranstalter um 11 Uhr im Vereinsheim Am Kliff 8 mit den Zugteilnehmern, um die Lage zu besprechen und Wurfmaterial zu übergeben.

Dort vor dem Vereinsheim beginnt auch am Montag um 13 Uhr die „Warm-up-Party“ für alle, die es nicht erwarten können. Es gibt Musik, Getränke und Bratwurst. Um 15.11 Uhr setzt sich dann der Zug am Paul-Ludowigs-Haus in Bewegung.

Hier findet auch nach dem Zug eine Party statt. Und der Musikzug Kalkstädter lädt wieder ein zur Party im Vereinsheim an der Flandersbacher Straße.

Ab 12 Uhr ist an der Zugstrecke ein Halteverbot eingerichtet, teilt die Stadtverwaltung mit. An den Zufahrten werden für die Zeit rund um den Umzug Sperren eingerichtet. Polizei und Ordnungsamt sind vor Ort, um darauf zu achten, dass die Veranstaltung ohne Störungen abläuft.

Hier die Zugaufstellung: