Austausch und Unterstützung für gewaltbetroffene Frauen

354
Häusliche Gewalt: Der SKFM bietet Hilfe an. Foto: pixabay/Symbolbild
Häusliche Gewalt: Der SKFM bietet Hilfe an. Foto: pixabay/Symbolbild

Kreis Mettmann. Auch in diesem Jahr bietet die Fachberatungsstelle des SKFM Mettmann e.V. wieder eine Gruppe für Frauen an, die sexualisierte Gewalt erlebt haben.

„Gewalt jeglicher Art hinterlässt Spuren“, weiß SKFM-Geschäftsführerin Lilo Löffler. „Auch wenn das Gehirn häufig eine Strategie entwickelt, um mit der Gewalt und den psychischen Verletzungen umzugehen und weiterzuleben, kommen doch irgendwann die Erinnerungen wieder“, so Lilo Löffler. Dann falle es Betroffenen oftmals schwer, in den Alltag zurückzufinden.

Die Fachberaterinnen des SKFM leiten daher eine Gruppe an, in der Gewaltbetroffene einen sicheren Raum haben, um mit Frauen, die Ähnliches erlebt haben, über ihre Erfahrungen zu sprechen. Neben umfangreichen Informationen zum Thema sexualisierte Gewalt werden anhand kreativer Übungen Wege aufgezeigt, die eigene Stärke wiederzufinden sowie alltagstaugliche Lösungen zu entwickeln.

Das Angebot umfasst zehn Termine und findet wöchentlich ab Dienstag, 12. März,  jeweils von 17 bis 19 Uhr in den Räumen des SKFM Mettmann, Neanderstraße 68 – 72 in 40822 Mettmann, statt.

Anmeldung und Vorgespräch über die SKFM-Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt für den Kreis Mettmann, telefonisch unter 02104 1419-226 oder per E-Mail an sexualisiertegewalt@skfm-mettmann.de.