Hallen-Boccia: Landesmeister wird in der Turnhalle des Berufskollegs ermittelt

442
Hallen-Boccia: Die Bälle müssen international zugelassen sein und haben verschiedene Härtegrade. Foto: Hans Stauff
Hallen-Boccia: Die Bälle müssen international zugelassen sein und haben verschiedene Härtegrade. Foto: Hans Stauff

Mettmann. Die Behinderten-Sport-Gemeinschaft (BSG) richtet am Samstag, 9. März, ab 11.00 Uhr in der Turnhalle des Berufskollegs auf der Koennecke Straße die Endrunde im Hallen-Boccia zur Ermittlung des Landesmeisters NRW aus.

Für viele ist sicherlich noch die erfolgreiche Durchführung der Deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr in guter Erinnerung geblieben. Nun ist die BSG Mettmann mit der Ausrichtung der Endrunde 2018/19 im Hallen-Boccia beauftragt worden. Dazu finden sich alle elf Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen sowie der Niedersachsen-Meister aus Stadthagen in Mettmann ein.

Der Spieltag beginnt wegen der Vielzahl der auszutragenden Spiele, die über drei Spielfelder abgewickelt werden, bereits um 11 Uhr.

Die Tabelle führt derzeit die VSG Gelsenkirchen an, gefolgt von der VSG Espelkamp. Die Mannschaft Mettmann I belegt den sechsten Platz – mit lediglich zwei Punkten Rückstand auf den erforderlichen Qualifizierungsplatz zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die im September in der Olympia-Halle in Berlin erstmals in einem 24er Feld ausgetragen werden. Die Mettmanner müssen noch gegen vier der besser platzierten Mannschaften spielen: „Bei guter Tagesform erhoffen wir, uns doch noch zu qualifizieren“, so Hans Stauff.

Auf Unterstützung zahlreicher Mettmannerinnen und Mettmanner würden sich die Boccia-Spieler freuen.