Bus vermeidet durch Vollbremsung eine Kollision: Zwei Fahrgäste leicht verletzt

307
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei

Mettmann. Am Donnerstagmittag, 7. März, hat sich an der Bushaltestelle auf der Talstraße ein Vorfall ereignet, bei dem zwei Fahrgäste eines Busses leicht verletzt worden sind.

Gegen 12.05 Uhr, fuhr eine 45-jährige BMW-Fahrerin mit ihrem Pkw in eine Haltestellenbucht an der Talstraße 3 in Mettmann und schnitt dabei einen Linienbus. Um eine Kollision mit dem BMW zu verhindern, musste der 45-jährige Busfahrer eine Vollbremsung durchführen.

Durch den plötzlichen Ruck verloren zwei weibliche Fahrgäste den Halt und zogen sich leichte Verletzungen zu. Der Busfahrer stieg anschließend aus und informierte die BMW-Fahrerin, die mit ihrem Auto immer noch in der Haltestellenbucht stand, über den Vorfall. Diese wartete noch kurz auf ihre Beifahrerin und entfernte sich dann von der Unfallstelle, ohne Angaben zu ihrer Person oder dem Unfallhergang zu machen.

Anhand des abgelesenen Kennzeichens konnte die Flüchtige kurz darauf an ihrer Wohnanschrift von der Polizei ermittelt werden. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein der Frau und leiteten ein Strafverfahren ein.