Sturmtief „Eberhard“ trifft die Stadt: Feuerwehr in Alarmbereitschaft

374
Sturmtief
Sturmtief "Eberhard" wehte kräftig: An diesem Hochhaus hat sich ein Teil der Dachfläche gelöst. Foto: Feuerwehr Ratingen

Ratingen. Das für Sonntagnachmittag, 10. März, angesagte Sturmtief „Eberhard“ hat gegen 15.30 Uhr das Ratinger Stadtgebiet erreicht. Kräfte der Feuerwehr verzeichnen mehrere Einsätze.

Bereits seit 15.00 Uhr standen alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr in Ihren jeweiligen Standorten in Bereitschaft. Auf der Hauptfeuer- und Rettungswache am Voisweg wurde der Führungsstab Ratingen aktiviert und koordinierte von dort aus alle Feuerwehreinsätze im Stadtgebiet.

Bereits am frühen Nachmittag arbeitete die Feuerwehr an mehreren sturmbedingten Einsatzstellen. In Ratingen-West und in Lintorf haben sich Teile von Flachdächern gelöst und wurden durch die Einsatzkräfte soweit gesichert, dass keine Gefahr mehr von Ihnen ausgehen kann.

In Tiefenbroich droht derzeit noch ein Baugerüst umzustürzen, Kräfte der Feuerwehr sind dabei es zu sichern. Im Umfeld des S-Bahnhof Ratingen Ost wurde durch einen Ast der Fahrdraht abgerissen; bis zur Reparatur ist kein Zugverkehr auf der Linie S6 möglich.

Aktuell wird noch an sechs Einsatzstellen gearbeitet, heißt es seitens der Feuerwehr. 23 Einsätze wurden bereits beendet. Der Hauptteil des Sturmtiefes ist über das Stadtgebiet hinweggezogen, sodass die Zahl der unwetterbedingten Notrufe allmählich zurückgeht.