TBW macht den Aufstieg perfekt

724
Niklas Lüttger. Archivfoto: Mathias Kehren
Steuerte fünf Tore zum Sieg bei: Niklas Lüttger. Archivfoto: Mathias Kehren

Wülfrath. Mit einem 27:22-Sieg (11:12) bei Mettmann-Sport 2 hat der Turnerbund Wülfrath den Wiederaufstieg in die Verbandsliga geschafft.

„Aufstieg in Mettmann!“ Dieses von den Supportern immer wieder lautstark skandierte Ziel setzten die Handballer des TB Wülfrath zwar um, taten sich bei dem Erfolg gegen den Abstiegskandidaten Mettmann-Sport 2 allerdings überaus schwer.

Schuld daran war vor allem die „unterirdische „Chancenverwertung der Gäste, die insgesamt ungefähr 20 mal freistehend an ihren Nerven oder am bärenstarken Florian Leiss im Tor der Gastgeber scheiterten.

Da zudem die Wülfrather Keeper zunächst keine Hand an den Ball bekamen, entwickelte sich vor der stimmungsvollen Kulisse von etwa 400 Zuschauern eine Partie mit Vorteilen für die Kreisstädter. Vor allem Roberto Corchia gab dem Turnerbund einige Rätsel auf und sorgte mit vier Treffern dafür, dass sich der Turnerbund plötzlich mit 3:6 (13.) in Rückstand sah und diesem in der gesamten ersten Hälfte hinterher lief.

Wer nun von den zahlreichen Wülfrather Fans in der Halbzeitpause dachte, dass es nur noch besser werden könnte, sah sich dann zunächst getäuscht. Das Gegenteil war der Fall. Die Kalkstädter agierten nun noch fahriger und verkrampften zusehends. So wuchs der Rückstand schnell auf 12:16 (39.) an, und beim 14:18 (42.) glaubten nicht wenige in der Halle an eine Sensation.

Doch auf einmal war alles anders. Die Gastgeber bauten nun schnell ab, während es dem designierten Aufsteiger gelang, sich zu konzentrieren. Beinahe unglaubliche zehn Tore in Folge gelangen den Wülfrather, die beim 19:18 (49.) durch Patrick Vogt erstmals in Führung gingen und diesen unter dem Jubel der Fans uneinholbar bis auf 24:18 (55.) ausbauten.

Der Rest war Schaulaufen eines Teams, das den Abstieg aus der Verbandsliga eindrucksvoll vergessen lies und fünf Spieltage vor Saisonende bereits 13 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten ausweist.

TBW: Engler/Mantwill – Lüttger (5), Hanisch (4), Schulz (4), Kunath (3), Scheider (3), P. Vogt (3), Ghesla (3/2), Märtens (1), T. Vogt (1), Zador, Weber