Neu in Wülfrath: Kita „Farbenfroh“

1231
Mädchen und Jungen der DRK-Kita
Mädchen und Jungen der DRK-Kita "Farbenfroh" mit Leiterin Sabine van Ark und Reinhard Reich, zweiter Vorsitzender des DRK in Wülfrath. Foto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Die Kindertagesstätte des Roten Kreuzes in Wülfrath hat einen neuen Namen: Sie heißt jetzt „Farbenfroh“.

Fast 30 Jahre hat es gedauert, bis der Kindergarten In den Eschen sich diesen Namen gab. Die Identität der Einrichtung ergab sich bisher über den Träger als „DRK-Kita“ oder über die Adresse In den Eschen.

Einen richtigen Namen wie „Stadtspatzen“ oder „Hundertwasser-Kindergarten“ gab es eigentlich nicht. Kinder sind darauf gekommen, berichtet die Leiterin der Einrichtung, Sabine van Ark. Auf die Frage: „Wie heißen wir eigentlich?“ folgte so dann der Prozess der Suche nach einem Namen. Eltern, Kinder, Erzieherinnen konnten mitmachen beim Ideenwettbewerb.

„Kalkstädter Klötzchen“, „Eschenzwerge“ und „Lindenwichtel“ gehörten zu dem rund ein Dutzend Vorschlägen, die eingingen. Die „Kalkstädter Klötzchen“ waren schließlich zu sperrig, erklärt van Ark, um sich beispielsweise am Telefon zu melden. Und auf Verniedlichungen wie „Zwerge“ wollte die Jury aus Träger, Eltern und Erziehern dann doch verzichten: Auch wenn Erwachsene solche Begriffe lustig fänden, Kinder wollten aber keine „Zwerge“ sein, weiß die Leiterin der Tagesstätte.

So fiel die Namenswahl auf „Farbenfroh“, zum einen weil die vier Gruppen des Hauses ohnehin schon nach Faben benannt sind. Aber der Name „Farbenfroh“ drücke auch die „bunte Vielfalt an Menschen in unserem Haus“ aus, wie Sabine van Ark erläutert.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Tosca Dittmar, hat dem Namen ein Logo gegeben, das jetzt am Eingang zu dem Kindergarten auf einem Schild, auf Briefköpfen und Flyern zu sehen ist: Vier bunte Luftballons steigen in den Himmel, einer mit dem DRK-Logo, drei Kinder auf einer Wiese halten sich an den Händen, darunter steht „Farbenfroh. Kita Deutsches Rotes Kreuz, Wülfrath“.

Kita-Leiterin Sabine van Ark mit dem neuen Schild am Eingang.
Kita-Leiterin Sabine van Ark mit dem neuen Schild am Eingang.

Am 14. September feiert die Kita mit neuem Namen 30-jähriges Bestehen. Sie ist am 1. August 1989 ins Leben gerufen worden. Ein Kindergarten unter Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes war damals ein Novum, erinnert sich Sabine van Ark, die von Anfang an mit dabei ist, und die Leitung übernahm, als Heike Schuster in den Ruhestand ging. Inzwischen gibt es mehr als 300 DRK-Kitas in Deutschland.

Bis zum runden Geburtstag will sich „Farbenfroh“ noch frisch machen, erklärt Reinhard Reich, zweiter Vorsitzender im Ortsvereins des Roten Kreuzes. Etwa 100.000 Euro sollen in die Außenanlage und neue Anstriche investiert werden.

Das DRK ist mit der Kita Mieter bei der Stadt. Die Räume (neben der Lindenschule) gehörten vor mehr als drei Jahrzehnten zur Hauptschule In den Eschen. Heute betreuen die 17 Kräfte der Einrichtung (16 Erzieherinnen und ein Auszubildender) 85 Kinder in vier Gruppen, zwei Gruppen davon sind für Kinder unter drei Jahren.