Entscheidend ist auf dem Platz: Gymnasien treten beim „Abi-Kick“ gegeneinander an

685
Auch in letzten Jahr haben die Schülerinnen und Schüler beider Mettmanner Gymnasien ihre Mannschaften angefeuert. Foto: Privat
Auch in letzten Jahr haben die Schülerinnen und Schüler beider Mettmanner Gymnasien ihre Mannschaften angefeuert. Foto: Privat

Mettmann. Am Mittwoch, 10. April, findet auf der Sportanlage an der Hasselbeckstraße der traditionelle „Abi-Kick“ statt. Dann treffen das Konrad-Heresbach-Gymnasium und das Heinrich-Heine-Gymnasium in bewährter freundschaftlicher Rivalität aufeinander. Anstoß des Fußballspiels ist um 19 Uhr.

Bei dem sportlichen Schulwettbewerb steht die fußballerische Auseinandersetzung beider Mettmanner Gymnasien im Mittelpunkt. Das Spiel, bei dem sich jeweils die Abiturjahrgänge miteinander messen, gilt mittlerweile als Traditionsveranstaltung. 

Wie bereits im vergangenen Jahr, wird auch dieses Mal ein „großes Publikum“ erwartet: zwischen 500 und 1.000 Zuschauer feuern am 10. April ihre Mannschaft an. Ansonsten gilt, was bereits Adi Preißler wusste: Entscheidend ist auf dem Platz. Teamgeist, Disziplin, Leidenschaft  – und eine ausgeklügelte Planung – spielen bei dieser Partie eine entscheidende Rolle.

Die Abiturienten trainieren bereits seit einem Jahr intensiv für die sportive „Entscheidungsschlacht“. Alle organisatorischen Bereiche müssen die Abiturienten dabei selbst übernehmen, darunter auch die Buchung der Veranstaltungsversicherung, die Zahlung der Platzmiete bei der Stadt Mettmann sowie die Planung eines Sicherheitskonzepts.

Hinter dem „Abi-Kick“ stecke jedes Jahr viel Arbeit, verrät Lukas Libera stellvertretend für die Abiturjahrgänge des Konrad-Heresbach-Gymnasiums sowie des Heinrich-Heine-Gymnasiums. „Wir wollen dieses traditionelle Ereignis in unserer Stadt mit den Bürgern teilen“, fügt er an.

Anstoß der Partie ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Enden soll das Fußballspiel gegen 21 Uhr.