Großübung für Rettungskräfte in Weeze

696
Der Mettmanner DRK-Kreisverband hatte am Samstag auf einem Übungsgelände in Weeze für den Ernstfall geprobt. Foto: DRK
Der Mettmanner DRK-Kreisverband hatte am Samstag auf einem Übungsgelände in Weeze für den Ernstfall geprobt. Foto: DRK

Mettmann. Eine Großübung des DRK-Kreisverbandes Mettmann mit über 100 Einsatzkräften und rund 30 Mimen hat auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens Weeze stattgefunden.

Treffpunkt der über 30 Fahrzeuge war ein Parkplatz im Bereich des Autobahnkreuzes Ratingen-Breitscheid. Von dort ging es in zwei geschlossenen Verbänden zum Übungsgelände nach Weeze.

Trainiert wurde die Bewältigung großer Schadensereignisse. Nach einer Sicherheitsunterweisung in das Gelände wurden zwei unterschiedliche Übungsszenarien abgearbeitet. Zunächst wurde der Einsturz eines Hauses simuliert: Zahlreiche Leicht- und Schwerverletzte mussten gerettet und versorgt werden.

Zeitgleich bereitete der Verpflegungstrupp der zweiten Einsatzeinheit das Mittagessen zu. Nach der Pause kam es dann im Rahmen des zweiten Szenarios zu einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus und mehreren Autos. „Auch dieser Einsatz wurde gut bewältigt“, sagt Christian Schildknecht, Kreisbereitschaftsleiter des DRK-Kreisverbandes Mettmann. Bei der Einrichtung von Verletztenablagen mussten alle Fachrichtungen – neben dem Sanitätsdienst auch die Helfer der Betreuung und des Techniktrupps – eingreifen.

Gegen 18.40 Uhr endete die Großübung mit der Rückkehr in die jeweiligen Standorte. Das Deutsche Rote Kreuz bedankt sich auf diesem Wege bei allen Beteiligten: den drei Einsatzeinheiten des DRK-Kreisverbandes Mettmann, dem PT-Z 10 aus Mettmann, der IuK Gruppe aus Mettmann, dem PT-Z 10 aus Wesel, dem THW, der Jugendfeuerwehr aus Langenfeld und den rund 30 „Opfern“ für ihren Einsatz bei dieser Großübung.