SSVg Velbert treibt Kaderplanung voran

493

Velbert. Die SSVg Velbert arbeitet weiter am Kader für die kommende Spielzeit. Der Oberligist stattet U19-Spieler Ionas Apostolos Frantzozas mit einem Vertrag für zwei Jahre aus, zudem kehrt der ehemalige U19-Akteur Arber Berbatovci vom Landesligisten SC Obersprockhövel im Sommer zurück nach Velbert. Auch Berbatovci erhält einen Kontrakt bis 2021.

Mit den Verpflichtungen von Ionas Apostolos Frantzozas und Arber Berbatovci bleibt die SSVg ihrem Konzept treu, auf Spieler zu setzen, die in der eigenen Jugend ausgebildet wurden. Im Kader für die Oberligasaison 2019/2020 stehen somit mehrheitlich Spieler, die in der eigenen Jugend ausgebildet wurden und aus der unmittelbaren Umgebung stammen.

Der 18-jährige Frantzozas läuft derzeit noch für die U19 in der A-Junioren Niederrheinliga auf und absolvierte bisher 17 Spiele, in denen ihm neun Saisontore gelangen. In der kommenden Saison wird der Mittelfeldspieler dann zum Oberligakader der SSVg gehören.

Auch Arber Berbatovci wurde in der Jugend der SSVg Velbert ausgebildet und wechselte vor zwei Jahren aus der eigenen U19 zum SC Obersprockhövel. Der 19-jährige Angreifer kam in elf Saisonspielen zum Einsatz und erzielte in der Landesliga drei Treffer. Berbatovci schließt sich ab dem Sommer für zwei Jahre der SSVg an.

Oliver Kuhn, Vorsitzender der SSVg, freut sich über die neuen Verpflichtungen der jungen Spieler: „Wir sind davon überzeugt, dass Ionas Apostolos seine ersten Schritte im Seniorenbereich bei uns machen wird und dass die SSVg für seine weitere Entwicklung die richtige Adresse ist. Auch Arber hat sich beim SC Obersprockhövel gut entwickelt und wird uns in Zukunft sicherlich viel Freude machen.“

Auch zu der laufenden Kaderplanung nahm Oliver Kuhn Stellung: „Ein Blick auf unsere aktuelle Mannschaft zeigt relativ deutlich, dass wir unseren Weg, auf junge und entwicklungsfähige Spieler zu setzen, konsequent weiter gehen und dies auch mit den beiden Verpflichtungen untermauern. Darüber hinaus werden wir sicherlich noch nach dem ein oder anderen erfahrenen Akteur Ausschau halten, der einer jungen Mannschaft halt geben kann. Mit einer gesunden Mischung aus Jung und Alt, wollen wir in der kommenden Saison für Begeisterung sorgen.“