TBW siegt ohne Glanz – Pokalfinale erreicht

317
Foto: Mathias Kehren *** Local Caption *** MKE_3553
Der TBW steht nach einem Sieg gegen Elberfeld im Finale um den Kreispokal. Foto: Mathias Kehren *** Local Caption *** MKE_3553

Wülfrath. Die Handballer des TB Wülfrath haben sich im Halbfinale um den Kreispokal mit 33:24 (16:13) beim klassentieferen MTV Elberfeld durchgesetzt und sind damit in das Finale gegen den Oberligisten Mettmann-Sport eingezogen.

In der Partie bei den kampfstarken Wuppertalern tat der TBW über weite Strecken nicht mehr als notwendig, so dass nach einer schnellen 7:3 (10.) Führung für die Kalkstädter der MTV durchaus gleichwertig agieren konnte und sogar bis auf 10:11 (21.) verkürzte.

Auch nach der Pause blieb es bis zum 17:15 (33.) noch durchaus ausgeglichen. Dann zog der Neu-Verbandsligist allerdings das Tempo ein wenig an und zeigte, warum er in der nächsten Saison zwei Klassen höher als die Gastgeber agieren wird. Innerhalb weniger Minuten schraubten die Blau-Weißen das Ergebnis auf 20:15 (38.) und zogen stetig bis auf 30:20 (55.) davon.   

Spielstatistik:

Engler/Mantwill – P. Vogt (7); Lüttger (7/4); Scheider (4); Haake (3); Kunath (3); Zador (3); Hanisch (2); Märtens (2); Schulz (2); Brombach.