Fastenessen in „Heilige Familie“ bringt Spenden für Jugendliche in El Salvador ein

253
Fastenbrechen: Insgesamt 27 Suppen standen für die Gäste bereit. Foto: Privat
Fastenbrechen: Insgesamt 27 Suppen standen für die Gäste bereit. Foto: Privat

Mettmann. Die katholische Kirchengemeinde „Heilige Familie“ hat auch in diesem Jahr zum traditionellen Misereor-Fastenessen am fünften Fastensonntag eingeladen. Mit der Erlös werden Jugendliche in El Salvator auf dem Weg in die Selbständigkeit unterstützt.

Am Sonntag war außerdem der befreundete Kinder- und Jugendchor aus Düsseldorf-Wittlaer anlässlich des 25-jährigen Chorjubiläums des Kinder- und Jugendchores von St. Lambertus zu Gast. 

Anschließend brachen die Gäste gemeinsam die Fastenzeit: „Damit auch alle satt wurden, haben die Gemeindemitglieder besonders viele Suppen gespendet. Es standen 27 zur Auswahl, die geteilt werden wollten. Heiß begeht waren bei den Kindern wieder die Buchstabensuppe und der Milchreis.“, heißt es von den Organisatoren.

Der Erlös in Höhe von 522 Euro kommt Misereor zugute, um Jugendliche in El Salvator mit Hilfe zur Selbsthilfe zu unterstützen.