Jahreshauptversammlung der „Ratinger Spiesratze“

498
Logo: 1. KG Grün-Weiß „Ratinger Spiesratze“ e.V. 1928
Logo: 1. KG Grün-Weiß „Ratinger Spiesratze“ e.V. 1928

Ratingen. Der Vorstand der 1. KG Grün-Weiß „Ratinger Spiesratze“ e.V. 1928 hat seine Jahreshauptversammlung abgehalten.

Der erste Vorsitzende Andreas Becker freute sich, dass er zahlreiche Mitglieder und auch die beiden Ehrenvorsitzenden Emil Höhn und Lothar Großmann, begrüßen konnte. So stand neben den üblichen Regularien sein Jahresbericht zu Beginn der Sitzung auf der Tagesordnung.

Er konnte von einer erfolgreichen Session 2018/19 berichten. Für die Veranstaltungen des Vereins gab es von allen Seiten großes Lob. Besonders für die neu in den Karnevals-Kalender aufgenommene Blindensitzung, die zum ersten Mal stattgefunden hat. Damit haben die „Spiesratze“ ein Format ins Leben gerufen, das den Ratinger Karneval in Zukunft beleben wird. Auch mit der Idee wieder zurück zu den Wurzeln zu gehen habe der Verein den richtigen Weg eingeschlagen, so das Resümee der Vereinsvertreter. Mit dem närrischen Richtfest will man weiterhin den ursprünglichen Karneval feiern, so wie man es von früher her kennt.

Zudem standen in diesem Jahr die turnusmäßigen Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand an. Dieser setzt sich nun wie folgt zusammen: Andreas Becker (1.Vorsitzender), Uwe Jordan (2.Vorsitzender), Alexander Rienäcker (1. Kassierer) und Norbert Lückgen (1. Schriftführer).

Weiterhin mussten im erweiterten Vorstand Zusatzwahlen durchgeführt werden. Für die Dauer von einem Jahr sind folgende Positionen neu besetzt worden: Mario Keller (2. Schriftführer), Sandra Böthling (Jugendwart), Christian Straatmann (Zeugwart) sowie Frank Stephan (Altgeselle).

Der erste Vorsitzende Andreas Becker dankte allen alten und neuen Vorstandsmitgliedern für ihre Bereitschaft Verantwortung für den Verein zu übernehmen. Er freut sich darauf, die anstehenden Herausforderungen anzugehen. Mit einem Ausblick auf das kommende Jahr, indem es auch die eine oder andere Neuerung geben wird, und dem Dank an alle Mitglieder für ihren Einsatz, wurde die Versammlung mit einem dreifachen „Spies op!“ beendet.