Kiosk-Mitarbeiterin schlägt bewaffneten Räuber in die Flucht

239
Die Polizei bittet in einem aktuellen Fall um Hinweise. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Die Polizei bittet in einem aktuellen Fall um Hinweise. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Kreis Mettmann. Am Karfreitag hat die Mitarbeiterin eines Kiosks an der Walder Straße in Hilden einen Räuber verjagt.

Um kurz nach 13 Uhr hielt sich die 55-jährige Kiosk-Mitarbeiterin aus Hilden gerade alleine in dem Ladenlokal an der Walder Straße auf, als ein Mann den Verkaufsraum betrat. Ohne Vorwarnung zückte er ein Messer und rief in akzentfreiem Deutsch „Geld her!“.

Die Hildenerin reagierte allerdings nicht auf seine Forderung, sondern trat nach dem Mann, griff zum Telefon und rief laut, dass sie nun die Polizei rufen werde. Daraufhin ergriff der Täter die Flucht und flüchtete ohne Beute aus dem Kiosk über einen Fußweg zwischen dem gegenüberliegenden Büro eines Steuerberaters sowie einer Apotheke davon.

Auf dem Weg seiner Flucht wurde er zudem von einer Zeugin beobachtet, wie er in Richtung der Straße „Kalstert“ in ein Gebüsch davonlief.

Kurz darauf wurde die Polizei alarmiert, die umgehend nach dem Täter fahndete. Im Umfeld des Tatorts sowie in dem beschriebenen Gebüsch konnte der Mann jedoch nicht mehr angetroffen werden.

Der Polizei liegt die folgende Personenbeschreibung vor:

   - etwa 25 bis 30 Jahre alt
   - "deutsches" Erscheinungsbild
   - sprach akzentfreies Deutsch, hatte eine "normale" Stimme
   - etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß
   - schlanke Statur
   - dunkelblonde, kurze Haare
   - bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose, einem schwarzen 
     Pullover (ohne Kapuze) und einer schwarzen Kappe
   - maskiert mit einem schwarzen Tuch vor dem Gesicht 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 02103 898-6410.