Kontrolle verloren: 20-jährige Autofahrerin rammt Hauswand

240
Im Stadtgebiet ist es zu einem Einsatz für den Rettungsdienst gekommen. Foto: Symbolbild (Polizei)
Im Stadtgebiet ist es zu einem Einsatz für den Rettungsdienst gekommen. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. Am Montagabend ist es auf der Theodor-Heuss-Straße in Langenfeld zu einem Verkehrsunfall gekommen: Eine 20-Jährige hat dort die Kontrolle über ihren Wagen verloren und die Hauswand eines Altenheims gerammt.

Gegen 20.30 Uhr befuhr eine 20-jährige Erkratherin mit einem Pkw Toyota die Richrather Straße in Langenfeld in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung Richrather Straße, Solinger Straße, Theodor-Heuss-Straße bog sie nach rechts in die Theodor-Heuss-Straße ab und verlor aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug.

Während des Abbiegens touchierte die Erkratherin mit ihrem Wagen zunächst eine Verkehrsinsel und kam dann im weiteren Verlauf von der Fahrbahn nach rechts ab, wo sie zunächst mit einem Baum kollidierte. Anschließend rammte sie dann die Hauswand des dortigen Altenheims. Das Fahrzeug kippte hierbei auf die Fahrerseite.

Die Fahrzeugführerin und ihre 16-jährige Beifahrerin konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und wurden nur leicht verletzt. Die beiden Erkratherinnen wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Anprall am Gebäude war so stark, dass Ziegelsteine in das Gebäude gedrückt und ein Fensterrahmen verformt wurden. Der entstandene Sachschaden liegt im niedrigen fünfstelligen Bereich. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und wurde von einem Abschleppdienst aufgerichtet und abtransportiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Theodor-Heuss-Straße gesperrt.