Polizei fahndet öffentlich nach mutmaßlichem Sexualstraftäter

595

Ratingen. In den Verkaufsräumen eines SB Warenhauses an der Daniel-Goldbachstraße in Tiefenbroich hat sich am Mittwoch, 24. April, ein Mann drei elfjährigen Mädchen aus Ratingen in schamverletzender Weise gezeigt. Nun fahndet die Polizei mithilfe eines Fotos nach dem mutmaßlichen Täter.

Der immer noch unbekannte Mann trat in der „Suppen-Abteilung“, bei günstiger Gelegenheit scheinbar unbeobachtet von anderen Kunden, an die drei Mädchen heran. Dabei hatte der Mann bereits den Reißverschluss seiner Hose geöffnet und sein entblößtes Geschlechtsteil schaute heraus (wir berichteten). Während der Straftäter die Kinder ansprach und dabei nach Namen, Anschriften und Telefonnummern fragte, hielt er ein schwarzes Smartphone, vermutlich der Marke Samsung, in der Hand, um damit vermutlich die Reaktionen der Mädchen zu filmen. Die drei Mädchen liefen davon und wandten sich an Mitarbeiter des Marktes.

Nach übereinstimmenden Angaben der drei 11-jährigen Mädchen wird der Straftäter wie folgt beschrieben:

  • männlicher Mitteleuropäer,
  • nach Aussehen und Sprache vermutlich Deutscher,
  • 50 bis 55 Jahre alt,
  • ca. 180 cm groß mit schmaler Statur,
  • graue Haare, kein Bart,
  • bekleidet mit blauer Jeanshose und blauem Polo-Shirt mit weißen
    Streifen

Inzwischen liegt ein richterlicher Beschluss zur Veröffentlichung von Fotos vor, welche den Täter zur Tatzeit zeigen.

Auch weiterhin liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des beschriebenen Täters vor. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, weitere polizeiliche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen dazu laufen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Update, 28. April: Schon bis zum Samstagmittag, 27. April, gingen mehrere Zeugenhinweise bei der Polizei ein, die auf einen 59-jährigen Mann aus Ratingen hinwiesen. Mit Hilfe dieser Hinweise konnte der Tatverdächtige identifiziert und zwischenzeitlich auch angetroffen werden. Zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen macht er aktuell noch keine Angaben. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in Ratingen dauern weiter an.