Volle „Kathedrale“ bei „Ernst & Miro“

711
"Ernst & Miro" mit Kantor Thomas Gerhold. Hier die drei Künstler bei einem Auftritt in der "Kathedrale". Foto: Hans-Joachim Kling/Archiv

Wülfrath. „Ernst & Miro“ haben am Sonntagnachmittag im Kommunikations-Center in Schlupkothen gastiert. Das Mettmanner Gitarrenduo nahm das Publikum mit auf eine Reise in die „Sixties“. Volles Haus in der „Kathedrale“.

„Moody Blues“, „Beach Boys“, „The Who“ und viele andere Größen aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts kehrten zurück: Ihre Hits sind die Songs, mit denen „Ernst & Miro“ ihre Gäste zurückführen in eine lang vergangenen Zeit, bein den Gästen in der vollbesetzten „Kathedrale“ zumeist die eigene Jugend.

Im Gedächtnis aber sind all die Lieder abgespeichert, zu denen mitgewippt, -geklatscht oder -gesungen wurde. Dabei erwies sich der eine oder die andere textsicher sogar bei unbekannteren Songs.

Gesang und akustische Gitarren – damit haben sich die Mettmanner längst eine Fangemeinde geschaffen in der Region. Und die Besucher  der „Kathedrale“ kommen längst nicht nur aus Wülfrath, sondern auch aus anderen Städten des Kreises, aus Wuppertal oder aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis nach Schlupkothen.

Das „Kultur-Team“ um Bernd Kicinski brauchte eigentlich keine Werbung für das Konzert zu machen, so schnell waren „Ernst & Miro“ ausverkauft. Diesmal hatten die beiden sogar noch Verstärkung: Thomas Gerhold, Kantor der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde, machte mit bei der Zeitreise.

Das hat einen Hintergrund: Denn mit Gerhold und der Kantorei bereitet das Duo ein Chorkonzert vor: „Sounds of silence“ ist der Titel des Chorprojekts mit Liedern von „Simon & Garfunkel“. Der Chor, der sich dafür zusammengefunden hat, umfasst mittlerweile rund 140 Stimmen. Zu hören (und zu sehen) ist er am 15. und 16. Juni jeweils ab 17 Uhr in der Stadtkirche.

"Ernst & Miro" vor einem Bild von "Simon & Garfunkel".
„Ernst & Miro“ vor einem Bild von „Simon & Garfunkel“.

„Simon and Garfunkel“ hatten „Ernst & Miro“ auch an diesem Sonntag im Gepäck, vor allem aber auch die „Beatles“. Unvergessen wird den Besuchern „Girl“ beleiben, bei dem alle zusammen mit Miro aus tiefster Seele seufzen durften.

Oder aber „Here comes the sun“ mit dem unvergessenen Intro. „Ernst & Miro“ jedenfalls sind  in Wülfrath für ihre Zeitreise in die Sechziger mit Johlen und Jubel gefeiert worden.

In der "Kathedrale" wurde mitgewippt, mitgeklatscht und mitgesungen.
In der „Kathedrale“ wurde mitgewippt, mitgeklatscht und mitgesungen.