50 Jahre Bergische Museumsbahnen: Vorträge über die Geschichte der elektrischen Mobilität

440
Der Verein
Der Verein "Bergische Museumsbahnen" engagiert sich für historische Schienenfahrzeuge. Foto: Verein

Kreis Mettmann. Vor 50 Jahren haben die Straßenbahnfreunde den Verein „Bergische Museumsbahnen“ gegründet, um Fahrzeuge der Region auf der historischen Strecke zwischen Cronenberg und Kohlfurth der Nachwelt zu erhalten. Im Jubiläumsjahr finden im Mai und Juni mehrere Vortragsveranstaltungen über die Geschichte der elektrischen Mobilität statt – die erste am Freitag, 3. Mai.

Seit über 25 Jahren verkehren die historischen Straßenbahnen alle zwei Wochen Sonntags von April bis Oktober und erinnern so an die frühere elektrische Mobilität im Bergischen Land. Für 2019 hat der traditionsreiche Verein mehre Vorträge vorbereitet, die die umweltfreundlichen Verkehrsmittel in Nah und Fern zeigen Die Wuppertaler Stadtwerke haben dazu die Schirmherrschaft übernommen und stellen ihr Betriebsrestaurant für die Veranstaltungen zur Verfügung.

Am Freitag, 3. Mai, laden Dirk Göbel und Jörg Rudat zu einer Reise nach Hagen und Breckerfeld ein. Auch dort gab es in der Industriestadt ein großes Straßenbahnnetz, von dem zwei Wagen bei der Museumsbahn in Wuppertal überlebt haben. Viele Bilder vermitteln den Kontrast zwischen Stadtverkehr und Überlandfahrt nach Breckerfeld – alles elektrisch angetrieben.

Am Freitag, 31. Mai sind Schwebebahnen in aller Welt Thema des Abends. Michael Malicke zeigt die Geschichte der Schwebebahnen und gibt einen Blick in die Zukunft dieser besonderen elektrischen Verkehrsmittel.

Am Freitag, 28. Juni, steht Asien auf dem Programm: Guido Korff berichtet von seiner Japanreise und zeigt sehenswerte Bilder des öffentlichen Personennahverkehrs und der Hochgeschwindigkeitszüge. Dazu einen tiefen Einblick in die andere Lebenswelt der Japaner.

Alle Vorträge beginnen um 19 Uhr, Einlass ist jeweils ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Zugang ist über das Tor an der Schützenstraße 34 der Wuppertaler Stadtwerke in Barmen möglich. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt mit den Buslinien 612, 622, 628 und 644 (Haltestelle Schützenstraße). Autofahrer können auf dem Werksgelände nach Anweisung parken. Der Eintritt ist frei.