Wildbienen- und Insektenwiese auf dem Tierheimgelände in Velbert

604
Richten die Tierheimwiese für Wildbienen her: Diane Klüsner, Olaf Owerdieck, Frank Todt, Sabine Timmermann. Foto: privat
Richten die Tierheimwiese für Wildbienen her: Diane Klüsner, Olaf Owerdieck, Frank Todt, Sabine Timmermann. Foto: privat

Velbert. „Tier- und Artenschutz – gemeinsam mehr bewegen“ – unter diesem Motto setzt das Tierheim Velbert die im letzten Jahr begonnene Gestaltung der Bienen- und Insektenwiese auf dem Tierheimgelände in Velbert fort.

„Tier- und Artenschutz geht für uns Hand in Hand“, sagt Sabine Timmermann, die erste  Vorsitzende des Tierschutzvereins Velbert-Heiligenhaus. „Daher haben wir das Kooperationsangebot des NABU für die gemeinsame Gestaltung und Umsetzung gern angenommen.“

Frank Todt hilft der Gruppe mit seinem Wissen bereits bei einem andere Schutzprojekt für Fledermäusen. Er hilft mit seinem Wissen die Wiese so anzulegen, dass der Lebensraum für Insekten und Wildbienen optimal gegeben ist. Die Biologin Diane Klüsener unterstützt das Projekt ebenfalls.

Die Besucher des Tierheims können dann dort Tipps finden, was im heimischen Garten möglich ist. Finanziert wird das Projekt zum Teil durch die Velberter Bürger. „Auf der Spendenplattform Velbert-zeigt-Herz haben wir das Projekt vorgestellt und das nötige Geld für die Umsetzung gesammelt. Dafür nochmal ein Dankeschön“, sagt Olaf Owerdieck.

Für die Umsetzung auf dem Tierheimgelände hat sich der Verein Hilfe geholt. So soll die Realisierung am Aktionstag der Schlüsselregion, 17. Mai, erfolgen. „Wir stehen in den Startlöchern und freuen uns schon sehr auf den Tag“, so Timmermann. Der NABU wird am Aktionstag auch mit vor Ort sein.