Nächtlicher Einsatz für die Polizei. Foto: Polizei/Symbolbild
Nächtlicher Einsatz für die Polizei. Foto: Polizei/Symbolbild

Kreis Mettmann. In der Nacht zu Donnerstag haben mehrere Jugendliche und junge Männer einen 22 Jahre alten Erkrather attackiert, der kurz zuvor als Beifahrer an einem Autounfall an der Alten Papierfabrik in Erkrath beteiligt gewesen war.

Anzeige

Gegen 2.15 Uhr war eine 17-jährige Mettmannerin gemeinsam mit ihrem 22 Jahre alten Freund in dessen Auto an der Alten Papierfabrik rückwärts gegen eine Mauer gefahren. Die 17-Jährige, die noch keine Fahrerlaubnis besitzt, verwechselte nach ersten Erkenntnissen der Polizei den Vorwärts- mit dem Rückwärtsgang. Bei dem Aufprall auf die Mauer entstand erheblicher Sachschaden.

Eine Gruppe von zehn jungen Männern und Jugendlichen beobachtete den Unfall und habe zudem gefilmt, wie der Beifahrer aus seinem Auto stieg. Zwischen dem 22-Jährigen und den Schaulustigen entwickelte habe sich zunächst ein verbaler Streit entwickelt, der dann eskalierte: Die Gruppe attackierte den Beifahrer mit Schlägen und Tritten – dabei brach die Nase des 22-Jährigen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Währenddessen flüchteten die Schaulustigen vom Tatort in Richtung Bongardstraße. Die Polizei fahndete erfolglos im Umfeld nach möglichen Tatverdächtigen.

Daher bitten die nun ermittelnden Kriminalbeamten um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 02104 9480-6450. Die minderjährige Mettmannerin wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Erziehungsberechtigten übergeben.