Das Neanderthal-Museum bietet ein Ferienprogramm. Foto: Neanderthal-Museum
Das Neanderthal-Museum bietet ein Ferienprogramm. Foto: Neanderthal-Museum

Mettmann. Vom 18. Juli bis 28. August können sich Kinder und Jugendliche in der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal-Museums im Rahmen eines Ferienpgoramms in die Vorzeit zurückversetzen lassen.

Anzeige

Es gilt Steinzeitwerkzeuge zu bauen, mit einem Feuerstein Bilder in Schiefer zu gravieren, bei einer interaktiven Verbrecherjagd einen gestohlenen Schädel zu finden oder steinzeitliche Amulette zu basteln. Und natürlich erfährt man auch eine Menge über die Neandertaler und wie sie gelebt haben.
Alles, was gebaut, gemalt oder geschnitzt wird, darf anschließend auch mit nach Hause genommen werden.

Los geht es am Donnerstag, 18. Juli von 12 bis 13 Uhr, mit einer „Mitmachführung: Hi, Neanderthaler, wie lebst du?“ in der Dauerausstellung. Die Kinder (ab 6 Jahren) lernen die eiszeitlichen Jäger und Sammler näher kennen. Sie sehen welche Werkzeuge und Waffen sie benutzt haben, was ihre Lieblingsspeise war und welche Kleider sie trugen. Zudem dürfen sie einen echten Mammutzahn anfassen. Die Teilnahme kostet neun Euro.

Ebenfalls am Donnerstag, 18. Juli (11 bis 13 Uhr), können Kinder ab 6 Jahren „Mit Oma und Opa in die Steinzeit“ reisen. Die Kinder und die Großeltern lernen Kina, ein Neandertaler-Mädchen, kennen, sie sehen einen steinzeitlichen Lagerplatz und stecken ihre Köpfe ins Kopf-Kino, um Höhlenbilder zu bestaunen. Danach geht es durch den Wald zur Steinzeitwerkstatt, wo alle gemeinsam aus Feuersteinen Steinzeitmesser anfertigen und die Kids sich als Jäger versuchen können. Die Teilnahme kostet 16 Euro.

Wer Lust hat, einen Film zu drehen, kann das am Freitag, 19. Juli, von 11 bis 14 Uhr tun. Die jungen Filmemacher (ab 8 Jahren) besuchen das Neandertaler-Mädchen Kina und ihre Familie. Dort sammeln sie erste Ideen für ihr Drehbuch. In der Steinzeitwerkstatt wird dann unter Anleitung ein kleiner Trickfilm erstellt. Die Teilnahme kostet 24 Euro.

Vorverkauf an der Museumskasse oder unter www.westticket.de.

Am letzten Ferienwochenende, 24. und 25. August, findet zudem ein Museumsfest statt. Am Neandertaler-Fundort und rund um das Museum zeigen Handwerker und Archäotechniker ihr Können und geben einen Einblick in das Leben der Vorfahren. Erstmals dabei ist ein Steinzeitjäger, der die Besucher im den steinzeitlichen Jagtechniken und mit den Waffen vertraut macht.