Brände in Ratingen-West: Polizei ermittelt in zwei Fällen wegen Brandstiftung

301
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Ratingen. Am Samstag ist es in Ratingen zu mehreren Einsätzen für die Feuerwehr gekommen. In zwei Fällen hat die Polizei nun Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung eingeleitet.

Am Samstag war die Feuerwehr Ratingen mehrfach gefordert (wir berichteten). In zwei Fällen gehen Feuerwehr und Polizei in übereinstimmender Bewertung von vorsätzlicher Brandlegung als Brandursache aus. Entsprechende Ermittlungen hat die Polizei nun eingeleitet.

Am Samstagnachmittag brannten im Treppenhaus eines Hochhauses an der Berliner Straße Zeitungen und Kleidungsstücke, die von bislang nicht identifizierten Tätern entzündet worden waren. Die Feuerwehr wurde um 16.31 Uhr zu dem Brandfall alarmiert. 

Am Samstagabend ereignete sich ein weiterer Fall von vermuteter Brandstiftung in einer Tiefgarage an der Weimarer Straße. Dort hatten unbekannte Täter Kunststoffe an einem geparkten Anhänger in Brand gesetzt. Zudem haben die Beamten festgestellt, dass mehrere Feuerlöscher aus ihren Halterungen genommen und entleert worden sind. Die bisherigen Ermittlungen deuten auf drei tatverdächtige Jungen im Alter zwischen 11 und 12 Jahren hin, heißt es seitens der Polizei. 

Die Polizei erbittet im Zuge ihrer Ermittlungen um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 02102 9981 6210.