Ehrung im Zirkuszelt: Verein zeichnet Sportler für ihre Erfolge aus

361
Im Zirkuszelt an der Goetehstraße sind die Sportler am Freitag geehrt worden. Foto: Me-Sport
Im Zirkuszelt an der Goetehstraße sind die Sportler am Freitag geehrt worden. Foto: Me-Sport

Mettmann. Am Freitagabend, 23. August, sind im Zirkuszelt an der Goethestraße Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge ausgezeichnet worden.

Der Mettmann Verein Me-Sport hatte zur der Sportlerehrung eingeladen und die Gäste folgten zahlreich. Die Auszeichnungen für sportliche Erfolge unter der Zirkuskuppel ist seit Jahren ein fester Termin im Kalender des Mettmanner Sportvereins. In diesem Jahr sollten nicht nur Sieger und Meister geehrt werden: „Sportlicher Erfolg basiert auf der Zusammenarbeit und Unterstützung vieler engagierter Menschen rund um den eigentlichen Wettbewerb“, so Sandra Pietschmann, Geschäftsführerin des Vereins.

Me-Sport lobte daher weitere Kategorien aus. In der Kategorie „gemeinsam stark“ wurden die Aktien-Herren für ihr Engagement für die „Power Dancers“ und Nora Schilling für ihren Einsatz für Kinder geehrt. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann bedankte sich Sandra Pietschmann für die „unkomplizierte und lösungsorientierte“ Zusammenarbeit, die unter anderem den Aufbau des Zirkuszeltes ermöglicht hat.

Die Handballer-Jugend feierte ihren Aufstieg in die Oberliga, ebenso die Basketball-Herren, die sich gleichzeitig die Kreismeisterschaft sicherten. Auch der Leichtathletik- und Judo-Nachwuchs war auf Kreis- und Bezirksebene erfolgreich, während die älteren Kämpfer sich Titel auf Landesebene und darüber hinaus sicherten.
Karl-Heinz Hartung, Abteilungsleiter und selbst erfolgreicher Sportler, hatte doppelten Grund zum feiern: Persönlich sicherte er sich bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse Ü30 den dritten Platz – zudem jährt sich das Bestehen seiner Judo-Abteilung zum 40. Mal.
Die Vorstände Markus Ordon und Thomas Nolte überreichten eine Torte zur Gratulation.

Die zweite Mannschaft der Handball-Herren wurde für ihren Abstiegskampf geehrt. „Wie schafft man es, sich immer wieder neu zu motivieren und dem vermeintlich drohenden Abstieg die Stirn zu bieten?“, diese Frage ging an Mentalcoach Bernd Ebeling, der das Team über die Saison betreute. „Positives Denken sei der Schlüssel zum Erfolg für jeden einzelnen Punkt“, antwortet Ebeling.

Die „Babygirls“ – so nennen sich die Fußballerinnen bei Me-Sport – wurden für ihre Öffentlichkeitsarbeit geehrt und die Fußballjugend für ihre gute Jugendarbeit, die bereits zum zweiten Mal in Folge vom DFB mit dem zweiten Platz im Fair-Play-Wettbewerb ausgezeichnet wurde.

Zwei Jubilare standen bei der Ehrung besonders im Rampenlicht der Zirkusmanege. Fritz Hachenberg, Ehrenmitglied des Vereins, erreichte in diesem Jahr nicht nur seine 50-jährige Vereinszugehörigkeit, er wurde zudem mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet (wir berichteten).
Udo Schröder ist dagegen seit 70 Jahren Mitglied bei Me-Sport. Er begann seine sportliche Karriere durch seinen Vater, damaliger Vereinsvorstand des MTV, bereits in jungen Jahren und blieb dem Sport in Mettmann treu. „Ich war immer aktiv und freue mich, auch nach 70 Jahren noch jede Woche zweimal bei meinem Verein in der Halle zu sein, aktuell bei den Aktiven Herren und im Coronarsport, um mich fit zu halten.“

Fit waren in der vergangenen Saison auch die „Power Dancers“, die den Mettmanner Sportverein bei den Weltmeisterschaften in Portugal vertreten haben und nach dem Europameistertitel und der Auszeichnung als Juniorinnen-Team des Kreises Mettmann mit einem siebten Platz bei der Weltmeisterschaft die Saison erfolgreich abschlossen.