Klassische Konzerte in der Stadthalle: Erst „Junge Sterne“, dann „Neanderland Klassik“

314
Operndirektor Stephen Harrison, Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Mezzo-Sopranistin Laura Nykänen, Veranstalter Karl-Heinz Nacke und Pianist Christian Ziegler freuen sich auf zwei klassische Konzerte in der Mettmanner Stadthalle. Foto: André Volkmann
Operndirektor Stephen Harrison, Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Mezzo-Sopranistin Laura Nykänen, Veranstalter Karl-Heinz Nacke und Pianist Christian Ziegler freuen sich auf zwei klassische Konzerte in der Mettmanner Stadthalle. Foto: André Volkmann

Mettmann. In der Mettmanner Neandertalhalle, Gottfried-Wetzel-Straße 7, finden zwei Klassik-Konzerte statt. Am Montag, 23. September, geben Nachwuchsmusiker ab 19 Uhr ein „Konzert der jungen Sterne“. Am Donnerstag, 10. Oktober, findet dann, ebenfalls ab 19 Uhr, die fünfte „Neanderland Klassik“ statt.

Gemeinsam mit dem Direktor der Deutschen Oper, Stephen Harrison, und Veranstalter Karl-Heinz Nacke, organisiert die Kulturabteilung der Stadt Mettmann am 23. September eine Konzertveranstaltung in der Stadthalle, bei der junge Talente der Meisterklasse der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg im Mittelpunkt stehen. Unter ihnen findet sich mit dem Pianisten Christian Ziegler auch ein ehemaliger Schüler der Mettmanner Musikschule. „Ich werden unter anderem Beethoven spielen“, kündigt Ziegler an, der den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Jahr 2008 als Sieger beendete.

Auf der Bühne stehen Nachwuchsmusiker, denen eine große Zukunft bevorstehen könnte. „Wir erleben die eine oder andere Premiere am Anfang einer großen Karriere“, freut sich Bürgermeister Thomas Dinkelmann, der davon ausgeht, dass dieses neue musikalische Format – ebenso wie die „Neanderland Klassik“ – die Neandertalhalle füllen wird.

Vorgestellt und am Flügel begleitet werden die „jungen Sterne“ von Operndirektor Stephen Harrison. Fünf Sängerinnen und Sänger werden ihr musikalisches Können zeigen, darunter ein Bariton aus Südafrika: Luvoyu Mbundu. Er studierte Gesang an der University of Cape Town Opera School und ist seit dieser Spielzeit Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein. Stephen Harrison kündigt ein Programm aus Opern und Duetten an: „Es ist eine gute Gelegenheit, die jungen, talentierten Stimmen kennenzulernen“.

Mit dem Klassikkonzert sollen auch junge Musikbegeisterte angesprochen werden, der Preis der Eintrittskarten für das „Konzert der jungen Sterne“ liegt daher bei 13 Euro, ermäßigt acht Euro (zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren).

Fünfte „Neanderland Klassik“ am 10. Oktober

Traditionsreich ist dagegen die „Neanderland Klassik“, die am 10. Oktober zum fünften Mal stattfindet. Das Organisatoren-Duo um Karl-Heinz Nacke und Stephen Harrison holen dann namhafte Opernstars in die Mettmanner Stadthalle. Die Mezzo-Sopranistin Laura Nykänen zum Beispiel, die wegen der Nähe zur Düsseldorfer Rheinoper sogar in Mettmann wohnt. „Ich möchte gerne Carmen singen“, sagt Nykänen, die ihre Wurzeln in Finnland hat und erfolgreich in Europas großen Opernhäusern auftritt.

Ebenfalls auf der Bühne der „Neanderland Klassik“ stehen die Sopranistin Agnes Lipka, unter anderem bekannt durch Auftritte mit dem WDR-Sinfonie-Orchester; der Tenor Daniel Kim, der nach einem Studium an der „Korean University of Arts“ in Seoul, am Nationaltheater Weimar auftrat, und der rumänische Bariton Bogdan Baciu, einer der Stars bei der Deutschen Aids-Gala 2018 in der Berliner Staatsoper. Fest steht: Alle sind international angesehene Opernstars. Alle präsentieren in Mettmann ihre musikalischen Repertoires.

Ebenfalls zu Gast in der Neandertalhalle wird das Konzertduo „D’or“ sein: Die Flötistin Catarina Laske-Trier und die Harfinistin Manuela Randlinger haben jüngst ihre erste CD aufgenommen, spielen ansonsten im Sinfonieorchester Wuppertal. Unmittelbar vor dem Auftritt geben die beiden Musikerinnen ein Konzert auf dem Kreuzfahrtschiff MS Europa 2. „Aufgrund der Kreuzfahrt war es schwierig, die beiden Musikerinnen auf dem 10. Oktober einzustimmen“, sagt Karl-Heinz Nacke. Am Ende hat es geklappt – die Eröffnung der fünften „Neanderland Klassik“ stehe, wie ursprünglich geplant.

Die Organisatoren gehen davon aus, dass beide Konzertveranstaltungen vor vollem Haus stattfinden werden. „Der Erfolg der Veranstaltung ‚Sounds of Silence‘ hat uns allen Mut gemacht, Kultur in die Neandertalhalle zu bringen“, sagt Event-Manager Karl-Heinz Nacke. Die Konzerte veranstalten sie auf eigenes Risiko, Sponsoren gebe es dafür nicht. Bürgermeister Thomas Dinkelmann ist jedenfalls zuversichtlich. Er freut sich auf „zwei große Veranstaltungen“. Karten für die „Neanderland Klassik“ kosten 18 Euro (zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren).

Für beide Konzerte, am 23. September und 10. Oktober, sind Tickets im Vorverkauf ab dem heutigen Montag, 2. September, in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Online gibt es Eintrittskarten unter www.neanderticket.de.