„Ausgezeichnetes“ Mittagessen in Velberter AWO-Kita

529
Grund zur Freude: Das Mittagessen in der AWO-Kita Casa Fantasia schmeckt und ist ausgewogen. Foto: Kreis ME
Grund zur Freude: Das Mittagessen in der AWO-Kita Casa Fantasia schmeckt und ist ausgewogen. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. Das gemeinsame Mittagsessen in der AWO-Kita Casa Fantasia in Velbert macht den Kindern sichtlich Spaß und es schmeckt ihnen auch richtig gut. Dass die Mittagsverpflegung zudem ausgewogen ist, hat nun erneut der Nach-Check im Rahmen des Lott-Jonn- Programms „Gut Essen lernen“ bestätigt.

Das Team um Leiterin Nicole Sommer und Köchin Steffi Bode kann sich freuen, denn mit der Urkunde des Kreisgesundheitsamtes bekommt die tägliche Arbeit rund ums Essen eine weitere Anerkennung. Und das bereits zum dritten Mal. „Wir legen viel Wert darauf, dass die Kinder selbst aktiv sind. Es helfen zum Beispiel täglich Kinder beim Gemüse und Obst schneiden mit, und sie können bei der Speisenplanung mit Wunschkarten mitbestimmen.“ erläutert Nicole Sommer.

Bereits im Jahr 2014 nahm die Einrichtung an „Gut essen lernen“ der Lott-Jonn-Initiative teil. Der Speisenplan und die Rezepturen wurden gründlich unter die Lupe genommen, Team und Küchenpersonal geschult und vor Ort beraten. Schon damals zeigte sich, dass das frisch gekochte Essen eine Urkunde verdient hat. Grundlage sind die Empfehlungen des „Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Erklärtes Ziel der Lott-Jonn-Initiative ist, die Mittagsmahlzeit in den Kitas im Kreis zu verbessern. Schließlich erhalten die Kinder dort über Jahre täglich eine Mittagsmahlzeit. Für die meisten Kinder ist es die warme Hauptmahlzeit des Tages. Und die sollte gut sein, damit Kinder die nötigen Nährstoffe bekommen und frühzeitig lernen, was zu einem guten Ernährungsstil gehört.

In der Casa Fantasia steht einmal wöchentlich ein Fleischgericht auf dem Menüplan, umso mehr Gemüse und Rohkostsalate sowie Obst als Nachtisch. Vollkornnudeln und Vollkornreis kommen bei den Kindern ebenso gut an.

Inzwischen haben sich 42 Kitas kreisweit an dem Projekt „Gut essen lernen“ beteiligt. „Möchte eine Kita ihre Verpflegung und vor allem das Mittagessen verbessern, klappt das am besten in kleinen Schritten. Unsere Unterstützung hilft dabei“, so Anna Schiffer, Ökotrophologin vom Lott-Jonn-Team. „Oft bestätigt sich, dass das Angebot bereits gut ist. Der jährlich angebotene Nachcheck gibt immer wieder einen Anlass, über das Essen ins Gespräch zu kommen und die Qualität weiter zu entwickeln. Derzeit bieten wir allen „Gut essen lernen- Kitas wieder Nachchecks an.“

Informationen zum Lott-Jonn-Programm gibt es bei Anna Schiffer vom Gesundheitsamt unter der Rufnummer 02104 992264 oder per E-Mail an anna.schiffer@kreis-mettmann.de.