Heute in der Stadthalle: Projektinitiative stellt Konzept für touristische Nutzung des Kalksteinbruchs vor

326
Ein Teil des Steinbruchareals soll mit dem Ende des Kalkabbaus touristisch genutzt werden. Foto: CoMin Gruppe
Ein Teil des Steinbruchareals soll mit dem Ende des Kalkabbaus touristisch genutzt werden. Foto: CoMin Gruppe

Mettmann. Am heutigen Mittwochabend, stellt die Gesellschaft Verein zu Mettmann gemeinsam mit Vertretern der CoMin GmbH & Co KG das Projektkonzept für die touristische Nutzung eines Teils des Kalksteinbruch Areals nach Erlöschen der Betriebserlaubnis im Jahr 2021/2022 vor. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Der Masterplan „NaTourKultur Neanderthal“ zur Attraktivierung des Museums Umfeldes im Neandertal wurde bereits  2010 im Vorlauf zum neuen, damals noch nicht abgeschlossenen Regionalplan der Bezirksregierung erstellt. Er wurde in einer öffentlichen Bürgerinfo im Lokschuppen vorgestellt und positiv aufgenommen. Ein Schwerpunkt darin war, nach Erlöschen der Betriebserlaubnis – nun voraussichtlich 2021/2022 – unter anderem die Umnutzung eines Teilbereichs des Kalksteinwerkes Neandertal in ein touristisch genutztes Areal und die Verlegung der Tal Parkflächen auf die Höhe.

Der aktuelle Regionalplan verhinderte, trotz massiver Einsprüche, die damals vorgestellte Konzept-Dimension. Eine Ergänzung des Regionalplans ist nur zu erzielen durch die städtische Verwaltung unter der politischen Begleitung der Parteien gegenüber Kreis und Bezirksregierung und zusätzlich mit der Unterstützung der Öffentlichkeit.

Das nun überarbeitete und naturnah angepasste Konzept von max. zehn Prozent des Gesamtareals (verfestigte Flächen), von dem ca. 80 Prozent nicht bebaut, sondern zusätzlich renaturiert werden sollen, finanzieren die Betreiber des Kalkwerkes, bzw. gemeinsam mit Investoren mit der Darstellungsmöglichkeit des Dreiklangs „Neanderthaler, Kalkabbau und Natur“ größtenteils privat.

Dazu hatte die Gesellschaft Verein zu Mettmann e.V. (GVM) als über 150-jähriges Netzwerk von Wirtschaft und Gesellschaft Mettmanns und Vertreter der CoMin-Gruppe als Betreiber des Kalksteinwerks Neandertal, Vorsitzende und Vorstände der lokalen Politik, von Bürgervereinen, Lions, Rotariern, Wirtschaftskreis Erkrath, Mettmann Impulse und weiteren div. Vereinen und Organisationen, zur Initial-Informations-Veranstaltung „Planung einer touristische Zukunft Kalksteinbruch Neandertal Areal“ bereits am  5. Juni ins Auditorium des Neanderthal-Museum eingeladen.

Nun wird das Konzept zum dritten Mal mit einer öffentlichen Präsentation im Foyer der Neandertalhalle der Öffentlichkeit präsentiert: Alle interessierten Mettmanner und „Neandertaler“ sind zu dieser Veranstaltung eingeladen. Der Zutritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich!