74-Jähriger verstorben: Polizei sucht Zeugen nach Sturz in einem Linienbus

229
Die Polizei bittet in einem aktuellen Fall um Hinweise. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Die Polizei bittet in einem aktuellen Fall um Hinweise. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Wülfrath. Nachdem ein 74-Jähriger am 13. September in einem Krankenhaus verstorben ist, ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. Der Wülfrather soll am Mittag des 30. August in einem Bus der Linie SB66 in Richtung Velbert gestürzt sein. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Die Kriminalpolizei und das Verkehrskommissariat ermitteln aktuell zum Tod eines 74-Jährigen, der am 13. September in einem Krankenhaus verstarb. Erst bei den Untersuchungen der Kriminalpolizei wurde bekannt, dass Anlass für die Versorgung im Krankenhaus ein vorheriger Sturz in einem Linienbus war.

Nach dem Stand aktueller Ermittlungen war der 74-jährige Wülfrather am Freitag, 30. August, gegen 13.30 Uhr, als Fahrgast in einem Bus der Linie SB 66 in Richtung Velbert-Innenstadt unterwegs. Den Bus bestiegen haben soll der Mann er an der Haltestelle Tönisheide-Mitte.

Nur kurz danach soll er aus bisher ungeklärter Ursache im Bus gestürzt sein. Mehrere bislang unbekannte andere Fahrgäste sollen sich um den Gestürzten gekümmert haben. Die Polizei sucht nun die Ersthelfer und andere Fahrgäste des Linienbusses als Zeugen.

Parallel zur Klärung der Frage, ob der Sturz ursächlich für den Tod des Wülfrathers war, versucht das zuständige Verkehrskommissariat den Anlass der Krankenhauseinweisung zu klären, bei dem es sich um einen Unglücksfall oder aber um einen bei der Polizei bis heute nicht angezeigten Verkehrsunfall handeln könnte.

Zeugenmeldungen und weitere sachdienliche Hinweise zum Vorfall im Linienbus nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 946-6110, jederzeit entgegen.