Neanderthal-Museum: Experten begutachten wieder fossile Fundstücke

231
Laien können ihre Funde nicht immer korrekt einordnen - Experten helfen bei der Bestimmung. Foto: Neanderthal-Museum
Laien können ihre Funde nicht immer korrekt einordnen - Experten helfen bei der Bestimmung. Foto: Neanderthal-Museum

Mettmann. Am Samstag, 5. Oktober, findet von 10 bis 13 Uhr wieder der „Bestimmungstag“ im Neanderthal-Museums statt. Funde aus Stein oder Knochen können Besucherinnen und Besucher dann für eine individuelle Besprechung mitbringen.

Manchmal hat man das Glück und findet tatsächlich ein Objekt aus der Steinzeit. Ob Mammutknochen oder Steinwerkzeug des Neanderthalers: Laien fällt es oft schwer, den Fund zu bestimmen und ihn sachgerecht zu behandeln.

Das Neanderthal-Museum bietet daher wieder Besitzern von Fundstücken die Möglichkeit, sich mit Experten über den jeweiligen Gegenstand auszutauschen.

Fundstücke aus Metall oder Keramik sowie Mineralien und Fossilien können nicht besprochen werden. Auch Wertschätzungen werden nicht durchgeführt.

Um Voranmeldung wird gebeten. Bei der Terminabsprache sollten Fundort, Material und Anzahl der Fundstücke angegeben werden.

Informationen und Anmeldung unter Tel. 02104-979715, buchung@neanderthal.de.